Royaler Nachwuchs von

Herzogin Kate: Beim
zweiten Baby wird alles anders

Nach Troubles mit Prinz George planen William und Kate einige Veränderungen

William, Kate und George in Sydney © Bild: Reuters/David Gray

Beim zweiten Kind wird alles ganz anders. Dies trifft auch auf Herzogin Kate und Prinz William zu. Während ihr Erstgeborener Prinz George wie sein Papa als Thronfolger erzogen wird, wird sein Geschwisterchen, mit dem Kate gerade schwanger ist, wie sein rebellischer Onkel Harry ein wenig mehr Freiheiten bekommen. Doch es gibt auch andere Veränderungen.

THEMEN:

Bis dato war und ist Prinz George der absolute Mittelpunkt von Williams und Kates Welt. In wenigen Monaten muss sich der kleine Wonneproppen die Aufmerksamkeit jedoch mit einem Geschwisterchen teilen. Dies wird nicht nur den Buben, sondern vor allem seine Eltern vor eine große Herausforderung stellen.

Schon jetzt steht fest, dass Georges Geschwisterchen - Opa Charles würde sich übrigens eine Enkeltochter wünschen - ganz anders als der kleine Prinz aufwachsen wird. Zumindest die ersten Wochen und Monate werden sich deutlich unterscheiden.

Prinz William und Herzogin Kate mit Prinz George
© APA/EPA/John Stillwell William und Kate mit Prinz George

Nach der Geburt von Prinz George hat die Herzogin von Cambridge mit der royalen Tradition gebrochen und sich gegen ein Vollzeit-Kindermädchen entschieden. Die bürgerlich geborene Kate verbrachte die erste Zeit bei ihrer Familie in Bucklebury, wo sie hilfreiche Tipps von ihrer Mutter Carole Middleton erhielt. Dies ist beim zweiten Kind wohl nicht mehr nötig, da William und Kate inzwischen wissen, was sie erwartet.

Zweites Baby bekommt von Beginn an eine Nanny

Genau deshalb soll Georges Geschwisterchen bereits von Beginn an eine Vollzeit-Nanny bekommen, denn Herzogin Kate hat schon bei ihrem Erstgeborenen rasch erkannt, dass sie Hilfe benötigt. Zunächst erhielt sie diese von Prinz Williams ehemaligem Kindermädchen Jessica Webb. Die inzwischen 71-Jährige sprang jedoch nur kurzfristig ein und wurde zu Beginn des Jahres von der 43-jährigen Spanierin Maria Teresa Turrin Borrallo abgelöst, die sich seither um Klein George kümmert.

Beim zweiten Baby wird Herzogin Kate von Beginn an von der Spanierin unterstützt. "Es war harte Arbeit mit George und es gab viele schlaflose Nächte. Daher hat Kate gesagt, dass sie das nächste Mal Hilfe hinzuziehen wird", berichtet ein Insider gegenüber der "Daily Mail". Im Gegensatz zu vielen "Normalsterblichen" kann sich die Herzogin die Hilfe aber auch locker leisten.

Geburt im St. Mary's Hospital geplant

Eines wollen William und Kate jedoch beibehalten: Wie die "Daily Mail" berichtet, soll Baby Nummer 2 genau wie George im "Lindo-Flügel" des St. Mary's Hospital in London zur Welt kommen. Auch wenn der zweite Spross des Paares kein Thronfolger ist, wird das mediale Interesse bestimmt erneut sehr groß werden. Diesmal sind William und Kate allerdings bereits darauf vorbereitet.

Herzogin Kate und Prinz William verlassen mit Baby George das Krankenhaus.
© APA/EPA/Tal Cohen Der Presserummel nach Prinz Georges Geburt war groß.

Kommentare

Schlaflose Nächte! Mit einem Baby! Wie ungewöhnlich und unerwartet!

Seite 1 von 1