Herren-Basketball: Fliegen Swans Gmunden
heute zur erfolgreichen Titelverteidigung?

Traunsee-Spieler führen in best-of-five-Serie mit 2:0 Heute geht's wieder zuhause gegen Kraftwerk Wels

Herren-Basketball: Fliegen Swans Gmunden
heute zur erfolgreichen Titelverteidigung?

Der regierende österreichische Herren-Basketballmeister Allianz Swans Gmunden ist nur noch einen Schritt von der erfolgreichen Titelverteidigung entfernt. Die Traunseestädter führen in der best-of-five-Finalserie gegen Kraftwerk Wels 2:0 und können damit heute vor heimischem Publikum den Sack zumachen. Es wäre der zweite Meistertitel für die "Schwäne".

Nach dem 86:57 vom vergangenen Sonntag und dem 86:78 auswärts am Donnerstag spricht nun tatsächlich fast alles für Gmunden. Das Team von Head-Coach Bob Gonnen ist nicht nur rekordverdächtige zehn Playoff-Spiele unbesiegt (seit 15. Mai 2005), sondern darüber hinaus in der heimischen Volksbank-Arena seit inzwischen 40 Meisterschaftsspielen ungeschlagen. Wels darf sich vor der Sonntag-Partie eigentlich nur daran klammern, den Lokalrivalen im Cup-Semifinale am 16. April "gerupft" zu haben - und das in Gmunden.

Von "Vorfeiern" ist am Traunsee trotz der klaren Rollenverteilung keine Rede. "Das letzte Spiel ist immer das schwierigste. Das war auch 2005 so", lauteten noch am Donnerstagabend die mahnenden Worte von Manager Harald Stelzer. "Die Serie ist noch nicht zu Ende." In eine ähnliche Kerbe schlug Kapitän Peter Hütter, dessen schon im ersten Viertel erlittene Platzwunde an der Stirn mit vier Klammern geschlossen worden war, weshalb er an einen Boxer nach einem Zwölfrunder erinnerte. "Wir sind auf dem richtigen Weg und haben am Sonntag den ersten Matchball, nicht mehr und nicht weniger."

Die Welser haben den Titel zwar noch nicht gänzlich abgeschrieben, wissen aber um ihre Ausgangslage. "Ich kann mir keine schwierigere Situation im österreichischen Basketball vorstellen", sagte Kapitän Markus Pargfrieder unter Verweis auf den 0:2-Rückstand und das bevorstehende Auswärtsspiel. Wichtig werde sein, "dass wir Moral zeigen und einen Kampf bis zur letzten Sekunde bieten".
(apa)