"Hermann hat alle im Team vernichtet":
Auch Klammer mit massiver Kritik an Maier

"Das Bröckeln ist offensichtlich nicht erkannt worden" PLUS: ABSTIMMEN - Sollen Maier und Giger gehen?

Österreichs Ski-"Kaiser" Franz Klammer hat sich in einem Interview mit der "Frankfurter Rundschau" ÖSV-Superstar Hermann Maier zur Brust genommen. "Der Hermann muss sich die Kritik gefallen lassen, er hat sich ja auch genug feiern lassen", meinte Klammer nach der medaillenlosen WM des "Herminators". "Der Hermann ist kein Teammensch, und er hat, um es mal martialisch zu sagen, alle im Team vernichtet", meinte der Kärntner weiter.

Nach der Kritik von ORF-Analytiker Armin Assinger am Salzburger langte also nun auch der Abfahrts-Olympiasieger Franz Klammer ordentlich hin. "Er probiert zu viel und findet doch nicht die richtige Abstimmung. Andere haben sie aber gefunden. Er kann auch nicht immer auf seinen durch den Motorradunfall lädierte Haxn verweisen", wird Klammer zitiert.

Die enttäuschenden Leistungen Maiers in Aare haben Klammer in negativer Hinsicht erstaunt: "Ich habe gedacht, das gibt's doch nicht, er fährt ja obi, als ob er gar nicht mehr dazugehört. Ich fürchte gar, wir werden uns an diesen Anblick gewöhnen müssen." Klammer glaubt jedoch nicht, dass Maier nun seine Karriere beenden wird: "Was hier passiert, sitzt schon sehr tief drin in ihm. Ich habe lange mit ihm geredet. Von Aufgeben war aber nicht die Rede. Er sagt, jetzt erst recht."

Zum Niedergang des "Power Teams" in Aare meinte Klammer: "Es bricht hier viel aus, was schon abzusehen war. Vor vier Jahren hatten wir vier in den Top Sieben, jetzt nur noch einen. Das ist ein gravierender Unterschied. Das Bröckeln ist offensichtlich nicht erkannt worden." (apa/red)