Helmut Elsner von

Schmerzensgeld-Forderung

Anwalt in NEWS: "Seine Gesundheit wurde in U-Haft weiter geschädigt"

Helmut Elsner - Schmerzensgeld-Forderung © Bild: Reuters

Wie das Nachrichtenmagazin NEWS in seiner am Donnerstag erscheinenden Ausgabe berichtet, bereitet Helmut Elsners Anwalt Jürgen Stephan Mertens die Einbringung einer Klage auf Schmerzensgeld beim Wiener Straflandesgericht vor.

Der Advokat im Interview zu den Gründen: „Durch die U-Haft wurde Elsners Gesundheitszustand noch weiter geschädigt. Wir prüfen derzeit eine finanzielle Schadenersatzklage.“ Was Mertens allerdings auch anmerkt: „Wir betreten mit diesem Vorstoß juristisches Neuland.“

Neue Bleibe
Im Übrigen haben Ruth und Helmut Elsner mittlerweile eine neue Bleibe gefunden. Nach dem beinahe 300 Quadratmeter großen Penthouse am Tuchlauben, logiert das Paar nun in einem denkmalgeschützten Altbau an der Wiener Ringstraße auf immerhin noch rund 200 Quadratmetern, diesmal allerdings ohne Dachterrasse. Elsner selbst wird in wenigen Tagen laut Auskunft seiner Frau eine Reha-Klinik aufsuchen. Die Gattin: „Wahrscheinlich im Ausland, weil er dort keinen Promistatus besitzt.“

Elsners Prachtvilla im südfranzösischen Mougins, die von der Justiz per Einstweiliger Verfügung beschlagnahmt wurde, stehe dem Ex-Banker laut Auskunft des Wiener Landesgerichtes trotzdem zur Verfügung. Auch Vorwürfe des „Verwilderns“ des Anwesens weist die Justiz zurück: „Wir haben stets sämtliche Betreuungs- und Betriebskosten getragen.“

Mehr zur Story im aktuellen NEWS-Magazin (Nr. 29/2011)!

Kommentare

@ Bananenbieger: Ihre Argumentation geht völlig ins Leere I. Vorausschicken möchte ich, dass mir der Flöttl scheißegal ist, und auch der Elsner, nicht aber sind es die Vorgänge, die sich in der Justiz um sie ranken.
Zum Unterschied von der in Ihrer Annahme genannten Gruppe von Verbrechern hatte Frau Bandion-Ortner jedoch Mittäter, lochte jedoch nur Elsner ein und ließ die anderen fünf oder sechs in Freiheit auf die Bestätigung ihres Urteiles warten.
Die Richterin im Bawag-Prozess kannte den Verbrecher, der riesige Summen veruntreut hatte, sie wusste aber auch, wer den Großteil davon erhielt, um astronomisch hohe Beträge verzocken zu können.

@ Bananenbieger: Ihre Argumentation geht völlig ins Leere II. Trotzdem gab sie sich mit der Erklärung Flöttls zufrieden, der Nachweis, wohin diese Riesenbeträge verschwunden seien, könnte nicht mehr erbracht werden, weil die entsprechenden Zahlungsvorgänge aus seinen Computern verschwunden seien. Zu einer solchen Verantwortung ist bloß anzumerken, dass nur ein Volltrottel sein kann, der seine sensiblen Daten so schlecht absichert, wie das Flöttl der Richterin Bandion-Ortner offensichtlich mit Erfolg weismachen konnte.
Wenn man Flöttl auch allerhand vorwerfen kann, ein Volltrottel ist er aber mit Sicherheit nicht. Es muss also andere Gründe gehabt haben, warum ihm Bandion-Ortner Glauben schenkte und von härteren gerichtlichen Maßnahmen absah.

@ Bananenbieger: Ihre Agumentation geht völlig ins Leere III. Die Beugehaft wäre eine solche gewesen. Man wird allerdings einräumen müssen, dass die bei einem Mann, der zum Freundeskreis des Julius V., des Mohren, zählte und auch ein Freund der Fleisch und Blut gewordenen Unschuldsvermutung war, des Mannes mit der blütenweißen Weste und dem superreinem Gewissen also, der allerdings offenbar auch von beginnender Alzheimer befallen sein muss, weil er sogar als Finanzminister auf das Zahlen seiner eigenen Steuern vergessen hat; mit diesen beiden Männern kreuzte Flöttl also tagelang mit Meinls Luxusjacht im Mittelmeer, ohne auch nur ein Sterbenswörtchen mit den beiden über Geschäftliches verloren zu haben, wie die leibhaftige Unschuldsvermutung mit dem treuherzigen Augenaufschlag eines Pudels mehrmals beteuerte.

@ Bananenbieger: Ihre Argumentation geht völlig ins Leere IV. Einen Mann unter solchen Voraussetzungen mit Beugehaft belegen zu wollen, um ihn zu zwingen, über den Verbleib von zuerst veruntreuten und dann verzockten Millionen Auskunft zu geben, einem solchen Ansinnen wird kein Erfolg beschieden sein können.
Viel versprechender wäre wohl der Versuch gewesen und hätte eher zum Erfolg geführt, dem ersten Bawag-Prozess unmittelbar einen zweiten folgen zu lassen, und wenn es hätte sein müssen, noch einen dritten, statt die Bandion-Ortner zur Justizministerin zu machen.
Zu verlockend war jedoch die Versuchung für Josef Pröll, dass von der Sympathiewelle, auf der Bandion-Ortner wegen ihrer Prozess-Führung damals gerade geschwommen ist, etwas Sonne und Strahlkraft auch auf sein Haupt fallen würde. Genau das Gegenteil hat er aber damit erreicht.

Parallelen Elstner/Napoleon Napoleon laut Wikipedia
Der katastrophale Ausgang des Feldzugs gegen Russland, führte letztlich zum Sturz Napoleons. Nach einer kurzen Phase der Verbannung auf Elba kehrte er für hundert Tage an die Macht zurück. In der Schlacht bei Waterloo wurde er endgültig besiegt und zuletzt bis zu seinem Lebensende auf die Insel St. Helena verbannt

Der katastrophale Ausgang der BAWAG Pleite, von Elstner seinerseits als fehlerfrei bezeichnet, führte letztlich zum Sturz Elstner. Nach einer kurzen Phase der Verbannung in dem Häfn kehrte er für ???? Tage in die Medien zurück. In der Schlacht um Schadensersatzklage gegen die Republik + Schmerzensgeld wurde er endgültig besiegt und soll bis zu seinem Lebensende wieder in den Häfen verbannt werden.

melden

Knast... bis er seine Strafe abgesessen hat, so sollte das sein. Und bestimmt kein Schmerzensgeld, das sollten die Anleger und der ÖGB bekommen, für den Schaden den er verursacht hat. Und der Rest, wie Hr Flöttl, gehört endlich genauso eingesperrt.
Und die Justiz gehört reformiert, und das ordentlich. Wäre mal wieder die Politik gefragt, aber die machen ja auch lieber Urlaub zur Zeit....

günza melden

Re: Knast... warum Urlaub zur Zeit, von der Regierung sieht und hört man doch das ganze Jahr über sehr wenig. Wenn dann einmal etwas von der regierung kommt, dann sind es meistens unbedeutende Dinge oder eben etwas zur neuen Steuerreform oder eventuell Pensionsreform. Sollte eigentlich nicht reform genannt werden sonder Pensionsverschlechterung oder Steuererhöhung.

melden

Re. Re. Bananenbieger Weit davon entfernt, der Pflichtverteidiger Elsners sein zu wollen, stört es mich aber trotzdem, dass Frau Bandion-Ortner kaum Strafbares im Verhalten der übrigen 6 oder 7 Angeklagten im Bawag-Prozess festmachen konnte. Noch viel weniger verstehe ich es, dass der ehemalige Vizekanzler, der Josef Pröll, diese Frau unbedingt als Justizministerin in der Regierung sehen wollte, obwohl er wusste, dass sie das Bawag-Urteil erst schriftlich ausfertigen musste. Dementsprechend schaut es auch aus. Da blieb wirklich keine Zeit mehr, sich mit dem Herrn Flöttl und der Rolle, die er bei der Bawag gespielt hat, näher zu befassen.
Es bleibt Ihnen überlassen, Elsner als Deppen zu bezeichnen. Ich hingegen bin der Meinung, dass Trotteln gewesen sein mussten, die ihm zu dem machten, was er war.

Bananenbiager melden

Re: Re. Re. Bananenbieger ja ich mach das aus diesem Grund den Elsner als Deppen zu bezeichnen, da er sich von "Gold u Geld" blenden ließ...

Doch da steht er nicht auf der Welt alleine da.

Mir persönlich ist der Depp egal. er war im Häfen. Nicht ich oder sonst einer...

Das allein zeigt seine wahre Intelligenz.

gfb48 melden

Re: Re. Re. Bananenbieger Hier werden Äpfel mit Birnen verglichen! Wenn eine Bande von Dieben und Betrügern erwischt wird, werde ich doch die, denen ich ihre Taten nachweisen kann, nicht laufen lassen, nur weil nicht alle erwischt wurden oder weil man nicht allen die Beteiligung nachweisen werden kann (oder will) - Elsner soll nur dann einsitzen, wenn in den Nachbarzellen Flöttl und Co sitzen? Bedenklich finde ich auch eine Freilassung wegen Haftunfähigkeit - wenn das medizinische Personal in den Krankenstationen fachlich nicht kopetent ist, muss man sich nach qualifizierten Ärzten umschauen - es kann doch nicht so sein, dass jeder, der für eine Haft zu krank ist, jedes Delikt begehen kann und dann nicht dafür einsitzen muss?

melden

Elsner ist bei jedem Schritt gegen die Justiz zu unterstützen Solange die Justiz sich von Walter Flöttl für dumm verkaufen und sich auf der Nase herumführen lässt und sie nicht unter Androhung einer Beugehaft von ihm mit Vehemenz fordert, doch Hinweise zu liefern, wo denn die Millionen sind, die er nachweislich von Elsner erhalten hat, ist Elsner bei seinem Kampf gegen die Justiz zu unterstützen.
Denn das kann Flöttl der Frau Brause erzählen und sollte eigentlich bei Richtern u. Staatsanwälten keinen Glauben finden, dass alle seine Computer mit den Hinweisen auf den Verbleib der veruntreuten Gelder abgestürzt wären. So geschädigt kann nicht einmal ein in Paragraphendenken verhaftetes Gehirn sein.
Es kann doch tatsächlich nicht die Ausbeute eines Monsterprozesses sein, in der Person Elsners ein Bauernopfer gefunden zu haben. Und damit hat sich`s!

Bananenbiager melden

Re: Elsner ist bei jedem Schritt gegen die Justiz zu unterstützen Ich will sie da nicht in ihrem Glauben lassen:"das kann Flöttl der Frau Brause erzählen"
nun die Frau Brause ist Bandion -Ortner

"Es kann doch tatsächlich nicht die Ausbeute eines Monsterprozesses sein, in der Person Elsners ein Bauernopfer gefunden zu haben" - doch- nur weil einer (ELSNER) glaubte er sei der Allwissend MÄCHTIGE mit (ÖGB) im Rücken kann er mit dem Flöttl eine Shoe abziehen....

Nur- Flöttls Papi hat sicher seinen Sohnemann gut instruiert um den Deppen Elsner abzuzocken

So krank schaut er aber nicht aus. Eine Frechheit ein Schmerzensgelt zu verlangen , genügen ihm die mILLE NICHT DIE ER AUF DIE sEITE GEBRACHT HAT

bamsn

... BITTE BITTE BITTE steckt erm das geld auch noch hinten rein und gebts erm a bussal drauf

ja is denn das noch normal
in welch dümmlicher welt leben wir mittlerweie

Seite 1 von 1