Heinz Peischl steht vor den Toren: Dietmar
Constantini ernennt weiteren Assistenzcoach

Burgenländer löste seinen Vertrag mit der Admira auf Peischl steht Constantini, Zsak & Wohlfahrt zur Seite

Heinz Peischl steht vor den Toren: Dietmar
Constantini ernennt weiteren Assistenzcoach © Bild: APA/Tschida

Das neue Trainerteam des österreichischen Fußball-Nationalteams nimmt immer konkretere Formen an. Der ÖFB teilte mit, dass neben Manfred Zsak auch Heinz Peischl als Assistenztrainer von Neo-Teamchef Dietmar Constantini fungieren wird. Als Coach war Peischl bis dato beim FC Tirol, dann in der Schweiz bei Wil, St. Gallen und Thun, sowie zuletzt wieder in Österreich bei der Admira tätig.

Bei den Niederösterreichern war Peischl von Dezember 2007 bis August 2008 engagiert, danach wurde er aufgrund eines schwachen Starts in die Saison von Walter Schachner abgelöst. Als Aktiver hat Peischl dreimal für das österreichische Nationalteam gespielt, seine Vereinsstationen waren u.a. Eisenstadt, FC Tirol (u.a. unter Trainer Ernst Happel, zwei Meistertitel) und FC Linz.

"Wir werden versuchen, dem Teamchef mit unserer Erfahrung und Persönlichkeit bestmöglich zur Seite zu stehen", so der 45-jährige Burgenländer. Die Auflösung des Vertrags mit der Admira, der noch bis Sommer gelaufen wäre, ist laut Peischl problemlos über die Bühne gegangen. Auch der ÖFB betonte, dass man Admira-Chef Richard Trenkwalder "für dessen Unterstützung" danke. Seiner neuen Tätigkeit beim ÖFB-Team fiebert Peischl bereits entgegen: "Der Teamchef hat den Wunsch geäußert, dass ich mitarbeiten soll. Das empfinde ich als große Ehre."

Über die Stärken von Constantini meinte Peischl: "Er ist einer, der klare Dinge einfordert und vorgibt." Nun gelte es, das Team wieder in die richtige Richtung zu führen. "Und dabei sind vor allem auch die Spieler gefragt", stellte Peischl klar. Das erste Ländermatch der Ära Constantini wird am 1. April das WM-Qualifikations-Heimspiel in Klagenfurt gegen Rumänien sein.
(apa/red)