Heinz Fischer von

Reise nach Armenien

Ausbau der Wirtschaftsbeziehungen und Berg-Karabach unter den Schwerpunktthemen

Heinz Fischer - Reise nach Armenien © Bild: APA/BUNDESHEER/ANDY WENZEL

Als erster österreichischer Bundespräsident reist Heinz Fischer am Montag in Begleitung seiner Frau Margit Fischer und einer Wirtschaftsdelegation zu einem dreitägigen offiziellen Besuch nach Armenien. Auf dem Programm stehen Treffen mit der politischen und kirchlichen Führung der ehemaligen Sowjetrepublik sowie die Teilnahme an einem Wirtschaftsforum in der Hauptstadt Eriwan (Jerewan).

Mit dem Bundespräsidenten reisen unter anderen Wirtschaftsminister Reinhold Mitterlehner, Finanz-Staatssekretär Andreas Schieder und WKÖ-Vizepräsident Richard Schenz nach Armenien. Fischer wird im Rahmen dieses Besuches mit dem armenischen Präsidenten Serzh Sargsyan (Sersch Sarksjan/Serge Sarkissian), Premierminister Tigran Sargsyan, und dem Parlamentspräsidenten Samvel Nikoyan sowie mit dem armenisch-apostolischen Kirchenführer Karekin II. zusammentreffen.

Die Gesprächsthemen
Zu den voraussichtlichen Gesprächsthemen stehen die bilateralen Beziehungen, der Ausbaus der wirtschaftlichen Zusammenarbeit, die EU-Annäherung der Kaukasusrepublik, der Konflikt zwischen Armenien und Aserbaidschan um die Region Berg-Karabach sowie Fragen betreffend die Massaker an den Armeniern im Osmanischen Reich, deren Anerkennung als Völkermord von Armenien gefordert wird.

Von armenischer Seite wird beklagt, dass Österreich noch keine eigene Botschaft in Eriwan eröffnet hat, obwohl seit 20 Jahren politische Beziehungen bestehen. 2002 hatte der damalige armenische Präsident Robert Kocaryan (Kotscharian) Österreich besucht.

Bei seiner Ankunft in Eriwan wird der Bundespräsident von Premierminister Tigran Sargsyan oder Außenminister Edward Nalbandian begrüßt werden. Am Dienstag wird Fischer mit Präsident Serzh Sargsyan und seiner Frau Rita Sargsyan mit militärischen Ehren empfangen. Parallel zu den anschließenden Gesprächen der beiden Staatsoberhäupter wird Minister Mitterlehner mit dem armenischen Energieminister und dem Wirtschaftsminister zusammentreffen.

Nachmittagsprogramm
Am Nachmittag werden der Bundespräsident und seine Frau beim Denkmal der Opfer des Völkermords an den Armeniern einen Kranz niederlegen. Anschließend steht ein Besuch im Matenadaran-Institut, wo sich eine alte armenische Handschriften-Sammlung befindet, auf dem Programm.

Abendprogramm
Am Abend werden Fischer und seine Delegation am österreichisch-armenischen Wirtschaftsforum im Hotel Marriott Armenia teilnehmen. Danach findet ein von Präsident Sargsyan und seiner Frau gegebenes Abendessen für das Ehepaar Fischer statt.

Am Mittwoch wird der Bundespräsident mit dem ehemaligen armenischen Präsidenten und derzeitigen Oppositionsführer Levon Ter-Petrosyan (Levon Ter-Petrossian) zusammentreffen. Der Nachmittag steht im Zeichen eines Kulturprogramms. Zu den Höhepunkten zählen die Besichtigung eines römischen Tempels in Garni und des Felsenklosters Geghard.

Zum Abschluss wird Fischer in die Stadt Etschmiadsin (Echmidazin) fahren, die vom 2. bis 4. Jahrhundert Hauptstadt Armeniens war und heute der Sitz des Katholikos Aller Armenier ist. Dort wird der Bundespräsident mit dem Obersten Patriarchen Karekin II. zu einem Gespräch zusammenkommen. Die Kirchen von Etschmiadsin sind UNESCO-Weltkulturerbe.

Kommentare

melden

Fischer in Armenien Kann er dort nicht bleiben?

Rollerfahrer melden

Re: Fischer in Armenien das Volk würde dankbar sein.

Seite 1 von 1