Heinz-Christian Strache von

"Mein Ziel ist es,
die GIS abzuschaffen"

Heinz-Christian Strache - "Mein Ziel ist es,
die GIS abzuschaffen" © Bild: APA/EXPA/STEFAN ADELSBERGER

FPÖ-Chef Heinz-Christian Strache spricht sich gegen die GIS aus und findet lobende Worte für den Journalisten Armin Wolf.

Vizekanzler und FPÖ-Chef Heinz-Christian Strache will die Rundfunkgebühren abschaffen. Seit Wochen kampagnisiert die FPÖ gegen die "Zwangsgebühren". Als Alternative kommt von FPÖ wie ÖVP die Finanzierung des ORF aus dem Bundesbudget.

Im Interview für die Sendung "Fellner!Live", sprach sich Strache erneut gegen die Gebühren aus: "Mein Ziel ist es, die GIS abzuschaffen, das spürt jeder im Geldbörsel. Über eine Verschlankung des Staates wollen wir über das allgemeine Budget die Finanzierung des ORF sicherstellen. Aber mit klaren Vorgaben für eien Effizienz - und natürlich für ein rot-weiß-rotes Programm."

Passend dazu: GIS abschaffen - geht das überhaupt?

Eine Volksabstimmung über die ORF-Gebühren nach Schweizer Vorbild kann sich Strache "vorstellen und wünschen". Der Vizekanzler sprach sich dafür aus, eine Verfassungsänderung über die Demokratie vorzuziehen: "Ich sage, machen wir die Verfassungsänderung sofort, nicht erst 2021. Wenn die ÖVP unserem Wunsch nachkommt, dann wäre das der richtige Weg."

Strache bereut Angriffe auf den ORF

Die Schweizerinnen und Schweizer haben die Abschaffung der Rundfunkgebühren in der "No Billag"-Volksabstimmung, Anfang des Monats, klar abgelehnt: 71,6 Prozent stimmten gegen "No Billag", 28,4 Prozent dafür.

Seinen Angriff auf den ORF auf Facebook bereute der Vizekanzler: "Das hätte ich mir sparen können."

Im Interview fand Strache sogar lobende Worte für den ORF-Journalisten Armin Wolf - "Ich schätze ihn. Jedes Interview mit ihm ist in Wahrheit ein Genuss. Er geht mit allen gleichwertig und fair um."

Kommentare

Markus Wolf

Mein Ziel ist es, die FPO abzuschaffen.

Bin im Herbst bereits auf einen NO-GIS umgestiegen und spar mir seither die GIS ganz legal www.nogis.at

WhyDoYouCare melden

Der ORF mit seinem öffentlich rechtlichen Auftrag, gut, soll er halt berichten, aber zusammengestaucht auf 1 Sender ohne dem ganzen drumherum. 99% des ORF sind fürn Hugo!!!!!!!!!!!!!

Denksport melden

Schade, dass sie das so sehen, aber was schauen Sie sich dann an, was sie nicht auch im Internet auf Netflix und co. schauen können? Werbung etwa? Alle 20 Minuten 10 Minuten Werbung? So ein Mist, Ofr spielt mir zu wenig Werbung. Oder zu wenige halbnackte Kindermodels?

pierce melden

Bitte bedenken: Der ORF hat einen öffentlich rechtlichen Auftrag. Private nicht. Bedeutet: Der ORF MUSS berichten und das (sollte er) unabhängig tun. Dass das nicht immer im Reinen läuft, will ich gar nicht absprechen. PRIVATE haben keinen derartigen Auftrag. Bedeutet: Sie berichten - oder eben nicht. Jedenfalls so, wie es ihren Partnern, Sponsoren, Teilhabern möglichst entgegenkommt.

pierce melden

Nach dem Motto: Beiß nie die Hand, die dich füttert. Fallen GIS Gebühren weg (die natürlich unangenehm sind), fällt auch die objektive (auf dem Papier ist sie es) Berichterstattungspflicht weg.
Heißt wiederum und ganz primitiv ausgedrückt: Wer am meisten zahlt, bestimmt, was gedruckt, gesendet, geschrieben wird.

pierce melden

Das wäre dann eine Art der Berichterstattung, die der viel zitierten Lügenpresse sehr nahe kommt. Überraschenderweise behauptet die FPÖ, genau das nicht zu wollen. Das wäre dann wie eine Art FB Seite (nur eben gegen Geld). Ich, als Betreiber der Seite, schreibe was ich will. Egal obs stimmt oder nicht. Jedenfalls schreibe ich, was mir Punkte, Stimmen, Macht, Einfluss bringt...

pierce melden

Eigentlich genau das, wovon die FPÖ behauptet, dass sie es NICHT will (die Lügenpresse). Oder wollen die das etwa doch? Die Öffentlichkeit zu ihren Gunsten beeinflussen? Nein, das würden die nie tun...Denkt mal drüber nach. Und NEIN: ich arbeite nicht beim ORF, sondern wünsche mir einfach nur eine objektive Berichterstattung und keine Sponsorentexte.

WhyDoYouCare melden

Lieber Lügenpresse als Sch*** ORF Eigenproduktionen!!!!

Der ORF gehört zur österreichischen Identität, und dafür sollte jeder Bürger seinen Beitrag geben. So etwas wie Tradition. Mittellose sind eh Gebüren befreit. Vorher kann man mal gerne die Jähliche Autosteuer, oder die Grundstückssteuer oder die U-Bahn Steuer abschaffen. Überhaupt soll sich die Politik lieber mit Steuern beschäftigen, und dann mit den eigenen Gebühren.

Roland Mösl

Habe 2015 abgemeldet. Vermisst niemand im Haushalt.

Gehört sofort weg, für dieses schwachsinnige Programm! Reine Volksverblödung! Wer SKY hat zahlt doppelt und hat aber unzählige Programme!!!

Seite 1 von 1