Heimsiege im UEFA-Cup-Halbfinale: Gute Ausgangslage für Espanyol und Osasuna

Bremen verlor bei 0:3 auch Goalie Wiese: Rote Karte Titelverteidiger Sevilla unterlag in Pamplona 0:1

Heimsiege im UEFA-Cup-Halbfinale: Gute Ausgangslage für Espanyol und Osasuna

Espanyol Barcelona und CA Osasuna haben sich mit Heimsiegen in den UEFA-Cup-Halbfinal-Hinspielen gute Ausgangspositionen geschaffen. Espanyol besiegte Werder Bremen 3:0 (1:0), während Osasuna in Pamplona gegen Titelverteidiger FC Sevilla 1:0 (0:0) gewann. Die Rückspiele finden am kommenden Donnerstag in Bremen bzw. Sevilla statt, das Finale steigt am 16. Mai im Hampden Park in Glasgow.

Espanyol feierte durch Tore von Moises Hurtado (20.), Walter Pandiani (50./beide Kopf) sowie des erst im Finish eingewechselten Coro (88.) einen klaren Sieg. Bremen muss im Rückspiel ohne Tim Wiese auskommen, der in der 58. Minute wegen Torraubs - Foul am allein heranstürmenden Tamudo außerhalb des Strafraums - ausgeschlossen wurde. Damit muss Werder in der Retourpartie schon ein Wunder vollbringen, um das erste rein spanische Finale im UEFA-Cup zu verhindern.

Den ebenfalls hochverdienten Erfolg von Osasuna stellte Roberto Soldado (55.) mit einem Kopfball-Treffer sicher. In der Folge ließen die Hausherren weitere Chancen auf einen klareren Erfolg aus. Das Team aus Pamplona ist damit im Heimstadion Reyno de Navarra in der laufenden UEFA-Cup-Saison weiter ungeschlagen und geht auch mit einem psychologischen Vorteil ins Rückspiel: Osasuna hat Sevilla nämlich in k.o.-Duellen - im Cup-Viertelfinale 2003 und 2005 - zuletzt zweimal besiegt.

Die Partie in Pamplona musste übrigens in der zweiten Hälfte aus einem ungewöhnlichen Grund kurzzeitig unterbrochen werden: Referee Eric Braamhaar zog sich eine Muskelzerrung im Bein zu und wurde deshalb nach einer rund sechsminütigen Pause durch den vierten Offiziellen, Peter Vink, ersetzt.

(apa/red)