Heimische Architekten Hans Hollein und
Coop Himmelb(l)au feiern Erfolge in China

Grundsteinlegung eines Hollein-Turms in Shenzhen "Wallpaper Design Award" für Coop Himmelb(l)au

Heimische Architekten Hans Hollein und
Coop Himmelb(l)au feiern Erfolge in China

Zwei schöne Erfolge feierten in den vergangenen Tagen österreichische Architekten mit ihren Bauprojekten in China. Ein Jahr nach der Vertragsunterzeichnung in Shenzhen fand die feierliche Grundsteinlegung für den von Architekt Hans Hollein ("Haas Haus") und seinem Team entworfenen rund 200 Meter hohen "SBF Fund Tower" statt. Gleichzeitig freut sich das Wiener Architekturbüro Coop Himmelb(l)au über einen "Wallpaper Design Award 2011" in der Kategorie "Best building sites" für sein in Dalian geplantes Internationales Kultur- und Konferenzzentrum.

Holleins Büroturm-Projekt hatte den ersten Preis eines internationalen Wettbewerbs gewonnen und stellt nach Angaben des Architekten "eine neue Hochhaus-Typologie" dar. Der Bau, dessen Errichtung rund dreieinhalb Jahre in Anspruch nehmen soll, steht in prominenter Lage des Finanzviertels von Shenzen, in unmittelbarer Nachbarschaft des Rathauses und der in Bau befindlichen neuen Börse. An der Grundsteinlegung nahm neben Hollein und Vertretern der Stadt sowie der Bauherren, der beiden chinesischen Staatsbanken Southern Fund und Bosera Fund, auch der österreichische Handelsdelegierte für Südchina, Christian Schierer, teil. Mit Rainer Pirker und Coop Himmelb(l)au sind weitere österreichische Architekturbüros in der rasant wachsenden 12-Millionen-Metropole in der chinesischen Provinz Guangdong aktiv.

Himmelb(l)au: Dalian International Conference Center
Die Stadt Dalian ist ein bedeutendes Hafen-, Industrie-, Handels-und Tourismuszentrum auf der Liaodong-Halbinsel in der chinesischen Provinz Liaoning. Dort baut Coop Himmelb(l)au ein riesiges Projekt, das sich auf einer Grundfläche von 220 Meter mal 200 Meter über acht Stockwerke erstreckt und auf insgesamt 100.000 Quadratmetern ein Konferenzzentrum, ein Opernhaus und ein Ausstellungszentrum vereint. Architekt Wolf D. Prix nennt das Konzept des Dalian International Conference Center in einer Aussendung eine "Idee, unter einem muschelförmigen Dach eine kleine Stadt aus Konferenz- und Performanceräumen zu entwerfen. Im Zentrum steht ein großes, 1.800 Besucher fassendes Theater bzw. Opernhaus mit Bühnenräumen und einem flexiblen Konferenzraum für 2.500 Personen." Ein ausgeklügeltes Klimakonzept beinhalte die Nutzung von Meerwasser zur Kühlung, was 30 Prozent Energieersparnis bringen werde. Das Gebäude solle ein unverwechselbares Wahrzeichen am neuen Endpunkt der Hauptachse der Stadt im Bereich der zukünftigen Stadterweiterung Dalians werden.

Das britische Design-Magazin "Wallpaper" gehört zu den einflussreichsten internationalen Printmedien im Bereich Architektur und Design. Weitere Gewinner der Kategorie "Best building sites" sind Zaha Hadid Architects, Plasma Studio and Groundlab sowie Foster und Partners.

(apa/red)