Porträt von

Heike Makatsch: Quirlige
Lebenskünstlerin mit Format

Porträt - Heike Makatsch: Quirlige
Lebenskünstlerin mit Format © Bild: imago images/Sven Simon

Sie ist alles andere als eine typische Schauspielerin und doch hoch angesehen in ihrem Fach. Wie sie es schaffte, ohne klassische Ausbildung bis nach Hollywood zu kommen und nebenbei noch eine wundervolle Familie zu gründen.

Steckbrief

  • Name: Heike Makatsch
  • Geboren am: 13. August 1971 (Düsseldorf)
  • Sternzeichen: Löwe
  • Beruf: Schauspielerin, Sängerin
  • Größe: 1,73 Meter
  • Familienstand: liiert mit Trystan Pütter
  • Kinder: 3 Töchter
© imago images/Sven Simon

Heike Makatsch. Diesen Namen kennt man. Hat sie nicht bei Viva moderiert? War sie nicht mit Daniel Craig liiert? Und hat sie nicht mit "Männerpension" ihr Kinobebüt gefeiert? Alles stimmt. Heike Makatsch hat viele Film- und Fernsehrollen gespielt und sich auch am Theater versucht. Aktuell wird ihrem cineastischem Schaffen beim Ophüls-Festival eine Retrospektive gewidmet.

Kindheit einer Rebellin

Am 13. August 1971 wurde Heike Makatsch im nordrhein-westflälischen Düsseldorf geboren. Die Urlaube verbrachte sie klassisch mit ihrer Familie auf der beliebten Baleareninsel Mallorca. Die Schule missfiel ihr nie. "Ich erinnere mich weniger ans Lernen und hauptsächlich an meine Freunde. Am wohlsten fühlte ich mich in einer Ecke bei den Rauchern und den Subkulturen", erklärte sie in einem Interview mit "Stern".

Gegen Spießigkeit, für ein lockeres Leben

In ihr schlug schon früh das Herz für ein unkonventionelles Leben, gegen Spießigkeit und Konservatismus, wie sie erzählt. Und genauso liest sich auch ihre Biografie. Denn ihr Weg zum nachhaltigen Erfolg war ein Außenseiterweg. Ihre Karriere verlief alles andere als klassisch-geradlinig.

Von New Mexico zur Damenschneiderlehre

Nach erfolgreichem Abschluss des Gymnasiums lebte sie zur Aufbesserung ihrer Englischkenntnisse für einige Monate in New Mexico und begann anschließend ein Studium der Soziologie und Politologie, welches sie jedoch, um eine Ausbildung als Schneiderin zu beginnen, nach zwei Jahren abbrach.

© imago stock&people Heike Makatsch startete beim TV-Sender Viva durch

Ein Girlie, das keines sein wollte

Der Chef des Musiksenders Viva entdeckte Heike Makatsch und bot ihr die Stelle als Moderatorin in seinem Team an. Ihre freche, frische und noch etwas kindlich wirkende Art brachte ihr Erfolg und machte sie zum Vorbild für Millionen Jugendliche. Das Girlie-Image wurde der Düsseldorferin aber bald zuwider.

© imago stock&people Stars der 90er Generation: TV-Mastermind Stefan Raab und Moderatorin Heike Makatsch

Passend also, dass ihre nächste Karrierestation nicht lange auf sich warten ließ. Detlev Buck besetzte eine Rolle im Film "Männerpension" mit Heike - obwohl diese nie eine Schauspielschule besucht hatte. Und siehe da, die Zuschauer und Kritiker waren begeistert. Promt gewann Makatsch den Bayerischen Filmpreis als "Beste Nachwuchsschauspielerin".

»Ich habe versucht wachsam zu sein und Chancen zu ergreifen«
© APA/AFP/Tobias SCHWARZ Unkonventionell und erfolgreich: Heike Makatsch

"Einen Masterplan habe ich am Weg zur Schauspielerei nie gehabt. Ich habe einfach versucht, wachsam zu sein und Chancen zu ergreifen", blickt Makatsch auf ihre Karriere zurück. Mit ihrer unverkrampften Einstellung und künstlerischen Ader hat sie es geschafft.

Heike goes Hollywood

Ihre erste Hauptrolle erhielt sie im Film "Obsession", einer internationalen Produktion neben Charles Berlin und Daniel Craig. Erneut konnte Heike Makatsch ihr schauspielerisches Talent unter Beweis stellen und wurde 1998 für den Deutschen Filmpreis nominiert. Beim "Festival du film d’amour Paimpol" wurde sie mit dem "Prix d’interpretation féminine" ausgezeichnet.

© AFP

Margarete Steiff - Emmy Nomienierung

In ihrer Rolle in "Liebe deine Nächste" sowie in "Aimée & Jaguar", einem anspruchsvollen Film, welcher 1999 auf der Berlinale als Eröffnungsfilm gezeigt wurde, sowie in "Die Häupter meiner Lieben" konnte Heike Makatsch erneut ihr überaus großes schauspielerisches Talent unter Beweis stellen. Für ihre Darstellung der Margarete Steiff wurde sie im Jahr 2004 sogar für einen Emmy, den amerikanischen TV-Oscar, nominiert.

© imago images Sechs Jahre waren Heike Makatsch und Daniel Craig liiert

Die Liebe & das Mama-Dasein

Als Teenager war sich Heike sicher, mit 30 schon dreifache Mutter zu sein. "Dann erst habe ich gemerkt, dass es sich eben nicht einfach so entwickelt, sondern dass man ein Leben auswählen muss." Ihre erste Wahl fiel auf "James Bond"-Darsteller Daniel Craig. Sie zog zu ihm nach London - das gemeinsame Glück hielt sechs Jahre.

© imago stock&people Mit Ex-Freund Max Schröder hat Heike Makatsch zwei Töchter

Eine Familie gründete sie dann aber doch in Deutschland. Und zwar mit Sänger Max Schröder (Musiker bei der deutschen Band "Tomte"), mit dem sie zwei Töchter hat. Ende 2014 erklärte Makatsch in einem Interview, dass die Beziehung seit langem beendet sei, die Kinder aber weiter gemeinsam erzogen werden.

© imago images / APress Neue Liebe: Heike Makatsch und Trystan Pütter haben eine gemeinsame Tochter

Doch das erneute Liebesglück ließ nicht lange auf sich warten. Der neue Mann an ihrer Seite ist Trystan Pütter. Er ist ebenfalls Schauspieler und neun Jahre jünger als Heike. Im Jahr 2015 erblickte ihre gemeinsame Tochter das Licht der Welt.

Ihr Privatleben halten die beiden bedeckt. Ganz nach der Devise von Heike Makatsch: "Was ich zu Hause tue und lasse, wie meine familiären Situationen sind und wie meine Kinder heißen, das behalte ich für mich. Täte ich das nicht, würde ich für die Kinder den Persönlichkeitsschutz aufgeben."