Haute Couture Schauen von

Paris ganz "gaga"

Von Dior bis Armani zeigen sich die Designer im Lady-Gaga-Fieber

  • Bild 1 von 7 © Bild: APA/EPA/Reuters

    So gaga!

    Bei den Pariser Haute Couture Schauen stehen die Zeichen voll auf Lady Gaga...

  • Bild 2 von 7

    Vorbild Lady Gaga

    Zur Erinnerung: Auch die Popsängerin setzt auf extravagante Looks wie Augenmasken, Harlekinkostüme oder Heels ohne Absatz.

Die Haute Couture Schauen in Paris sind stets ein Feuerwerk der Kreativität. In diesem Jahr ganz offenbar Inspiration Nr. 1 für die Top-Designer: Der Über-Drüber-Style von Lady Gaga.

Wer war zuerst da - das Ei oder das Huhn? In Bezug auf die Pariser Haute Couture Tage lautet die Frage momentan: Wer hatte die Ideen zuerst - Lady Gaga oder doch die französischen Designer?

Paris im Gaga-Fieber
Dass bei der Präsentation der gehobenen Schneiderkunst eher die Kreativität als die Tragbarkeit im Vordergrund steht, ist Teil des Charmes. Und dass die Haute-Couture-Modelle mutige Fashionistas wie Lady Gaga seit jeher inspirieren, steht ohne Frage. Doch was in diesen Tagen über die Pariser Catwalks flaniert, ist so offensichtlich "gaga", dass man den Einfluss der Popsängerin kaum abstreiten kann. Opulenter Federschmuck, Masken, überschäumendes Make-Up, Plateauheels ohne Absatz, riesige Hutgestelle - von Dior bis Armani sind die Designer auf Lady Gaga eingestellt. Am markantesten fällt die Ähnlichkeit bei Iris van Herpen auf. Ihre Modelle sind Lady Gaga wie auf den Leib geschneidert und wirken wie von einer anderen Welt. Total gaga eben.

Dior ohne Galliano
Neben der berühmten Gaga-Inspirationsquelle ist in Paris die Dior-Show ohne Kreativchef John Galliano das Mega-Gesprächsthema. Es war die erste Couture-Kollektion nach dem skandalumwitterten Rauswurf des Designers. Und die magischen Hände des Enfant terribles fehlten tatsächlich an allen Ecken und Enden. Handwerklich gesehen war es eine einwandfreie Show, ein roter Faden war allerdings nicht zu erkennen. Kunterbunt gemischt zeigte das Modehaus unter der Aufsicht von Koordinator Bill Gaytten Harlekin-Outfits, psychedelische Muster, ausladend geschnittene Roben, 50s-Elemente und vieles mehr.

Ganz klar, ohne genialen Chefdesigner geht's nicht. Da hilft auch der eine oder andere Gaga-Ideenklau nicht weiter.