Hausmeister mit dem Messer in der Brust:
Familie entdeckt toten 56-jährigen Serben

Wien-Währing: Polizei geht von Selbstmord aus Hat sich tödliche Messerstiche wohl selbst zugefügt

Hausmeister mit dem Messer in der Brust:
Familie entdeckt toten 56-jährigen Serben © Bild: APA/Neubauer

Was vorerst nach einem Mord ausgesehen hat, hat sich nun doch als Selbstmord herausgestellt: Ein 56-jähriger Hausmeister wurde von Familienangehörigen in seiner Wohnung in Wien-Währing tot aufgefunden. Der Serbe wies mehrere Messerstiche im Brustbereich auf - nach einer Obduktion der Leiche ging die Polizei davon aus, dass sich diese der 56-Jährige selbst zugefügt hat.

Die Ehefrau des Opfers (58) und der Sohn (39) waren von einer Feier in die Wohnung in der Hildebrandgasse zurückgekehrt und hatten die Leiche im Wohnzimmer gefunden. Die 31-jährige Tochter des Paares und ein dreijähriges Kind schliefen zu diesem Zeitpunkt in der Wohnung - die Frau hatte vom Vorfall nichts bemerkt. Die Familie alarmierte die Exekutive.

In den Morgenstunden erfolgte die Obduktion: "Aufgrund der Lage der Stiche und des Stichkanals" gehe man von einem Selbstmord aus, sagte Polizeisprecher Roman Hahslinger zur APA. Auch die Einvernahmen der Angehörigen seien schlüssig. Weiters hatte es keine Spuren eines möglichen Einbruchs oder einer Auseinandersetzung gegeben.

(apa/red)