Hausexplosion in Mailand fordert vier Todesopfer: Unter Toten 7-jähriger Bub

Brand nach Detonation bringt Haus zum Einsturz

Vier Tote und 26 Verletzte ist die Opferbilanz nach einer Explosion eines dreistöckigen Wohnhauses in Mailand. Die Detonation löste einen Brand aus, der das Haus am östlichen Rand der norditalienischen Großstadt zum Einsturz brachte. Unter den Toten ist ein siebenjähriger Bub, der erst nach drei Stunden gefunden wurde.

Der Brand wurde nach Angaben der Feuerwehr nach etwa einer Stunde gelöscht. Kurz vor der Explosion habe es nach Gas gerochen, berichteten Anrainer den Helfern. Die Detonation erschütterte zahlreiche Gebäude der Umgebung. Zeugen berichteten, sie hätten wegen der islamischen Proteste gegen die Rede des Papstes in Regensburg zunächst einen Bombenschlag vermutet. Mehrere Geschäfte in der Umgebung wurden in Mitleidenschaft gezogen, zirka 30 Autos schwer beschädigt.

(apa/red)