Hat Strauss-Kahn "einvernehmlichen Sex" zugegeben? IWF-Boss weiterhin in US-Haft

"Es ist durchaus möglich, dass sie einverstanden war" Zeitung beruft sich auf "Kreise nahe der Verteidigung"

Hat Strauss-Kahn "einvernehmlichen Sex" zugegeben? IWF-Boss weiterhin in US-Haft © Bild: APA/EPA/Gombert

Nach Informationen eines New Yorker Boulevardblatts soll IWF-Boss Dominique Strauss-Kahn den "einvernehmlichen Sex" mit der Hotelangestellten eingeräumt haben. "Frankreichs führender Präsidentschaftskandidat mag über ein Zimmermädchen in Manhattan hergefallen sein - aber sie wollte es", schreibt das Blatt. Das hätten die Anwälte gesagt. Der angeklagte Generaldirektor des Internationalen Währungsfonds bleibt weiterhin in US-Haft.

"Es ist durchaus möglich, dass sie einverstanden war", zitiert die Zeitung "eine Quelle aus der Nähe der Verteidigung". Im Gegensatz zur "New York Times" und den "Daily News" ist die "Post" eine Boulevardzeitung.

Der ehemalige französische Wirtschafts- und Finanzminister, der als aussichtsreichster sozialistischer Kandidat für die Präsidentenwahl im nächsten Jahr gegolten hatte, sitzt weiter auf einer Gefängnisinsel im New Yorker East River in Haft. Er soll am Samstag in seiner "Sofitel"-Hotelsuite ein Zimmermädchen überfallen haben, um Oralsex zu erzwingen. Wenig später wurde er aus der Erste-Klasse-Kabine seines Air-France-Fluges heraus verhaftet, nur Minuten vor dem Start. Seit Montag ist er sechs Vergehen angeklagt, von dem das schwerste "sexuelle Belästigung ersten Grades" ist. Am Freitag soll die Vorverhandlung beginnen.

Die Haftanlage Rikers Island ist Amerikanern aus Krimis bekannt. In dem Komplex sind um die 11.000 Häftlinge in zehn einzelnen Gefängnissen untergebracht. Strauss-Kahn wurde in eine 3,5 x 4 Meter große Zelle eingewiesen, die eigentlich für Häftlinge mit ansteckenden Krankheiten vorgesehen ist.

(apa/red)

Kommentare

Ignaz-Kutschnberger

Zuerste kein Sex...jetzt angeblich einvernehmlicher...geh bitte... Ich wünsche ihm, dass es der teuerste einvernehmliche Sex wird, den er jemals in seinem bisherigen schmutzigen Leben gehabt hat... die Sau soll "bluten" ...um die Kohle hätte er vermutlich 1000x einvernehmlichen Sex haben können...Sollten sie ihn nicht vor die nächsten 20 Jahre einbuchten, war es ihm hoffentlich eine Lehre, wenn er dafür ein paar Mille zahlen muss

Geld wird immer wieder siegen,das sieht man überall,es wird solange hin und her gedreht,und es wird nichts herauskommen dürfen ! Auch bei der Kirche wird alles abgestritten,sie haben ein eigenes Gericht,der Pfarrer darf bei unehelichen Kindern nur bleiben ,wenn er nicht dazu steht,die Alimente zahlt ihm aber die Kirche,so fangen die Lügen an,auch ein Grund warum zu Ostern keiner mehr beichten geht !!

Ivoir

\"einvernehmlichen Sex\" Nach dem auffüllen des Bankkontos der Hotelangestellten, wird das wohl so sein. Vielleicht noch ne kleine Rente?

Seite 1 von 1