"Harter Knochen" löst Suchaktion aus:
Angler meldet einen Schwimmer in "Seenot"

46-Jähriger bei eisigen Temperaturen im Wasser Bregenzerache hat derzeit nur fünf bis sieben Grad

"Harter Knochen" löst Suchaktion aus:
Angler meldet einen Schwimmer in "Seenot" © Bild: Feature/Reuters/Stringer

Ein angeblich vermisster Schwimmer in der kalten Bregenzerache hat eine Suchaktion ausgelöst. Der Mann sei erschöpft und habe es möglicherweise nicht mehr ans Ufer geschafft, so die Meldung, die an die Polizei Bregenz erging. Ein Sportfischer hatte angegeben, dass ein Schwimmer im Wasser gewesen sei, er diesen aber später nicht mehr gesehen habe. Die Ermittlungen erbrachten kurz darauf, dass der Mann wohlauf ist.

An der Suche nach dem 46-Jährigen beteiligten sich zwanzig Einsatzkräfte der Polizei und des Roten Kreuzes. Während der Suchaktion habe man den Mann jedoch ausfindig machen können, so die Polizei. Der 46-Jährige erschien persönlich, ohne Verletzung oder Unterkühlung, bei der Suchmannschaft. Der hartgesottene Badegast erklärte, er gehe seit fünf Jahren an dieser Stelle der Bregenzerache schwimmen. Die Wassertemperatur des Gewässers betrug zwischen fünf und sieben Grad.
(apa/red)