Hartberg darf nicht mehr an die Wäsche:
Triumph schließt Werk & streicht 300 Jobs

Oststeirische Fertigungsstätte ab Oktober Geschichte Schließungsplan ist für Gewerkschaft "inakzeptabel"

Hartberg darf nicht mehr an die Wäsche:
Triumph schließt Werk & streicht 300 Jobs © Bild: Reuters/Ranoco

Der Wäschekonzern Triumph International wird das oststeirische Werk Hartberg mit Ende Oktober schließen. Entsprechende Angaben der Gewerkschaft pro.ge wurden von einem Sprecher des Unternehmens bestätigt. Dies bedeutet für rund 300 Menschen den Verlust des Jobs. Laut Triumph ist die Kurzarbeit in allen Werken beendet, es sollen keine weiteren geschlossen werden.

Pro.ge-Landessekretär Josef Pesserl: "Dass ein internationaler Konzern aus Gründen der Gewinnmaximierung 300 Arbeitnehmer, vornehmlich Frauen, einfach auf die Straße setzt, ist inakzeptabel".
(apa/red)

Kommentare

Pro.ge-Landessekretär Josef Pesserl: dann kann die "Gewerkschaft" doch mal zeigen, was eine GW kann oder?

Beschämend dass ein abgehalfteter Konzern "optimiert" auf Kosten der Arbeiterinnen und nur verzeiht mir- alte Weiber sachen auf den Markt wirft.

Klar 290!! müssen sich zugunsten einem unfähigen Manager beugen,- der keine anderen Alternativen findet!

Aber liebe GW nun liegts an euch - Sozialplan ist wohl ein witz, aber leichter als zu kämpfen.

Arbeit ist zum wohle des Menschen, seiner Selbstachtung und seiner Integrität... das sollten auch die Manager mal lernen

Seite 1 von 1