Royals von

Harry und Meghan feiern
Weihnachten ohne Queen

Royals - Harry und Meghan feiern
Weihnachten ohne Queen © Bild: Getty Images

Da wird die Großmutter aber keine Freude haben: Als ob Prinz Harry und Herzogin Meghan nicht ohnehin schon royale Probleme haben, dürften sie jetzt auch noch mit einer jahrelangen Weihnachtstradition brechen. Weihnachten mit der Queen? Gestrichen.

Es ist das erste Weihnachten von Baby Master Archie, das seine Eltern der Queen offenbar nicht gönnen wollen. Einem Insider zufolge möchte die Familie eine mehrwöchige Auszeit nutzen, die "notwendig ist, um die Batterien wieder aufzuladen".

Hauptsache nicht in Sandringham

Das Motto dabei lautet offenbar "Egal wohin, nur Hauptsache nichts mit Royals", denn konkrete Pläne gibt es offenbar noch keine. Experten sind davon ausgegangen, dass Harry und Meghan Thanksgiving bei Meghans Mutter Doria in den USA verbringen würden, um dann rechtzeitig vor Weihnachten in Sandringham zu sein.

© Video: News.at

Das ist allerdings noch nicht fix. Die beiden hätten lediglich die Queen informiert, dass sie Ihrer Majestät und Prinz Philip zu den Feierlichkeiten nicht beiwohnen würden.

Stress und Unverständnis

Das ist insofern erstaunlich, als dass Prinz Harry in seinem gesamten Leben Sandringham ein einziges Mal zu Weihnachten fernblieb, nämlich als er beim Militär einberufen und in Afghanistan stationiert war.

© Getty Images/WPA Pool/Anthony Devlin

Und obwohl Harry zuvor in einem Interview schon Hinweise darauf gegeben hat, dass er und sein Bruder Prinz William "unterschiedliche Wege" gehen würden, stößt es dennoch auf Unverständnis, dass sie sich gerade zu dieser Jahreszeit von der Familie abwenden. Man muss kein Experte sein um zu erkennen, dass Harry und Meghan bestimmt kein Monopol auf Weihnachtsstress oder Stress im Allgemeinen haben.

Passend zum Thema: So enntäuschen Prinz Harry und Meghan die Queen

Die renommierte Royals-Expertin Ingrid Seward stimmt dem im britischen Magazin "Sun" zu: "Ich finde es schade, dass sie nicht beim Familientreffen dabei sein wollen, insbesondere weil die Queen und der Duke of Edinburgh nicht mehr die Jüngsten sind." Das geht auch bestimmt nicht sang- und klanglos an ihnen vorbei. "Die Queen dürfte ein wenig verletzt sein, aber sie ist viel zu gütig, um sich das anmerken zu lassen", fügt Seward hinzu.

Bleibt nur zu hoffen, dass Harrys Bruch mit den Royals nicht größer ist, als er nach außen hin ohnedies schon erscheint.