Neuer Tanz-Hype von

Zappelphilipp Style

Ob Feuerwehrmänner oder sogar Soldaten - beim "Harlem Shake" wird kollektiv gezappelt

Gangnam Style war gestern - heute ist Harlem Shake. Die total verrückte Tanz-Performance erobert das Internet und findet millionenfache Begeisterung. Das wichtigste Credo dabei lautet: Zappeln, was das Zeug hält.

Jetzt, wo Psys Megahit "Gangnam Style" den Status "overplayed" bekommen hat, also dramatisch zu oft die Trommelfelle passiert hat, wird es Zeit, für den nächsten ansteckenden Tanz-Hype. Und der entspringt einem der berühmt-.berüchtigten Flash Mobs. 200 Menschen organisierten sich übers WWW auf dem New Yorker Times Square und führten den neuen In-Tanz vor - viele davon in ausgeflippten Kostümen.

Etwa eine Minute lang schüttelten sie ihre Körper. "Der 'Harlem Shake' ist reine Komik und einer der größten Internet-Trends zur Zeit", sagte ein Sprecher der Organisatoren. Dass der Flash-Mob derartige Wellen nach sich ziehen würde, hätte wohl keiner gedacht: Beim Online-Videoportal "YouTube" werden täglich dutzende Parodien auf den Tanz hochgeladen.

Erfunden worden soll der "Harlem Shake" übrigens bereits im gleichnamigen Stadtteil New Yorks der 80er-Jahre. US-Medien zufolge hat der Zappel-Tanz den im vergangenen Jahr äußerst erfolgreichen "Gangnam Style" des südkoreanischen Rappers Psy inzwischen als beliebtesten "YouTube"-Tanz abgelöst. "Es ist ein absolut lächerlicher Trend", hieß es beispielsweise beim TV-Sender CBS. "Aber wir lieben ihn."

Kommentare