Handball-WM in Deutschland: Gastgeber unterliegt starken Polen in der Vorrunde

Deutschland trifft nun auf Top-Team aus Slowenien Dänemark zitterte sich in Hauptrunde des Turniers

Sloweniens Handball-Nationalmannschaft ist in der Hauptrunde der Männer-Weltmeisterschaft in Halle (Westfalen) der erste Gegner der Gastgeber-Mannschaft Deutschland. Im Endspiel der Gruppe A setzten sich die Slowenen in Wetzlar mit 34:27 (16:14) gegen Tunesien durch. Deutschland unterlag Polen mit 25:27 (12:14) und beendete die Gruppe C auf dem zweiten Platz.

Mit einem blauen Auge ist Europameister Frankreich davon gekommen. Trotz einer peinlichen 24:32-(8:18)-Niederlage gegen das hoch gehandelte Island schafften die Franzosen als Zweiter der Gruppe B in Magdeburg den Einzug in die Hauptrunde. Der Ukraine nützte damti auch der klare 37:18 (18:8)-Erfolg gegen Punktelieferant Australien nichts. Frankreich und Island sind neben Tunesien die weiteren Hauptrundengegner Deutschlands.

Während Ungarn in der Gruppe E ohne Fehl und Tadel die Vorrunde überstand, musste Geheimtipp Dänemark bis zum letzten Spiel um Platz zwei zittern. Mit einem 27:25 (15:13)-Erfolg im Herzschlag-Finale gegen Norwegen wurde der Aufstieg aber noch perfekt gemacht. Ungarn setzte sich mit 34:31 (19:15) auch gegen Angola durch.

In Gruppe D setzte sich Weltmeister Spanien im Spitzenspiel in Bremen mit 35:29 (19:15) gegen Tschechien durch und sicherte sich den Gruppensieg. Afrikas Vizemeister Ägypten hatte mit der Entscheidung um Platz eins nichts zu tun, beendete die Vorrunde mit einem 35:24 (14:11) gegen Katar aber versöhnlich.

Auch Russland überstand nur mit Glück die Vorrunde und wurde hinter dem verlustpunktfreien Olympiasieger Kroatien, der die abschließende Partie gegen die Russen mit 32:27 (16:11) gewann, Zweiter in der Gruppe F. (apa)