Handball von

Deutschland und Polen
stehen im WM-Viertelfinale

Truppe von Ex-ÖHB-Coach trifft auf Österreich-Bezwinger Katar

Handball - Deutschland und Polen
stehen im WM-Viertelfinale © Bild: APA/EPA/Diego Azubel

Die nur aufgrund einer Wildcard ins Turnier gerutschten deutschen Handballer haben bei der WM in Katar wie vor zwei Jahren das Viertelfinale erreicht. Das Team des ehemaligen ÖHB-Teamchefs Dagur Sigurdsson gewann am Montag in Doha das Achtelfinale gegen Ägypten mit 23:16 (12:8). In der Runde der letzten acht Mannschaften ist am Mittwoch der Gastgeber und Österreich-Bezwinger Katar nächster Gegner.

Ein weiteres Viertelfinale lautet Kroatien gegen Polen. Nachdem der WM-Dritte am Vortag den Einzug in die Runde der letzten acht getätigt hatte, zogen die Polen mit einem überraschenden 24:20 (10:11) gegen Schweden nach. Keine Blöße gaben sich auch Frankreich und Dänemark.

Die französischen Olympiasieger deklassierten Argentinien mit 33:20 (16:6) und treffen nun auf Slowenien. Dänemark schlug Island unerwartet deutlich mit 30:25 (16:10) und bekommt es in der Neuauflage des WM-Finales von 2013 im Viertelfinale mit Titelverteidiger Spanien zu tun.

Allen Viertelfinalisten ist gleich, dass sie durch den Aufstieg bereits für das Olympia-Qualifikationsturnier für Rio 2016 qualifiziert sind.

Achtelfinal-Ergebnisse der Handball-WM in Katar:

Island - Dänemark 25:30 (10:16)
Frankreich - Argentinien 33:20 (16:6)
Deutschland - Ägypten 23:16 (12:8)
Polen - Schweden 24:20 (10:11)

Viertelfinale (Mittwoch):
Kroatien - Polen,
Dänemark - Spanien (beide 16.30 Uhr),
Slowenien - Frankreich,
Katar - Deutschland (beide 19.00 Uhr)

Kommentare