Hamilton und Red Bull von

"Wir haben ernste Vorbehalte"

"Bullen"-Boss Horner erteilt dem Formel-1-Traum-Duo eine deutliche Absage

Hamilton und Red Bull - "Wir haben ernste Vorbehalte" © Bild: Reuters/Gea

Eine höfliche, aber deutliche Absage hat Red-Bull-Teamchef Christian Horner jetzt Lewis Hamilton erteilt. Das Weltmeister-Team habe "ernste Vorbehalte", den Engländer als Teamkollegen für Sebastian Vettel zu verpflichten. Gerüchte über einen Wechsel von Hamilton zu Red Bull waren seit dem Grand Prix von Kanada im vergangenen Monat gestreut worden.

"Auf dem Papier sieht eine Kombination Vettel-Hamilton sehr attraktiv aus. Aber man muss die Lage realistisch einschätzen können", meinte Horner gegenüber Medienvertreter im Red-Bull-Sitz im englischen Milton Keynes. "Die Geschichte hat gezeigt, dass zwei Weltklassefahrer nicht immer perfekt zusammenpassen. Man denke einfach an Piquet-Mansell, Senna und Prost oder auch Alonso und Hamilton." Red Bull treibe auch lieber die Entwicklung eigener Talente voran.

Durch den auslaufenden Vertrag von Mark Webber wird beim Weltmeister mit Saisonende voraussichtlich ein Cockpit frei. Hamilton könnte McLaren trotz eines bis Ende 2012 laufenden Vertrages vorzeitig verlassen. Der Ex-Weltmeister hatte sich zuletzt immer wieder über die mangelnde Konkurrenzfähigkeit seines Boliden beklagt.

Absage durch die Blume
"Lewis ist ein wunderbarer Fahrer, und man kann verstehen, warum er an einem Engagement bei Red Bull interessiert ist", erklärte Horner, der aber einschränkte: "Wäre das das Beste für uns? Wir haben ernste Vorbehalte, dass es das ist."