Hamas ruft zu Protest gegen Angriffe auf:
Palästinenser-Demos am "Tag des Zorns"

Militärischer Flügel zu Vergeltungsaktion aufgerufen Demonstration gegen israelische Politik auch in Wien

Die radikal-islamische Hamas hat alle Palästinenser zu Massenprotesten nach dem traditionellen Freitagsgebet aufgerufen. Die Palästinenser sollten an einem "Tag des Zorns" gegen die israelischen Luftangriffe auf den Gazastreifen sowie die israelische Besatzung demonstrieren, heißt es in einer Erklärung der Hamas.

Zuvor hatte die Hamas-Führung bereits ihren militärischen Flügel aufgefordert, Vergeltung für den Tod des Top-Hamas-Führers Nisar Rian zu üben. Israelische Ziele sollten überall angegriffen werden, heißt es in einer Erklärung.

Auch muslimische Gruppen in Wien haben dazu aufgerufen, sich am Nachmittag an der in der Bundeshauptstadt geplanten Demonstration gegen die israelischen Angriffe im Gaza-Streifen teilzunehmen.
Nach Polizeiangaben beginnt die polizeilich angemeldete Kundgebung, bei der rund 2.000 Teilnehmer erwartet werden, um 14.30 Uhr bei der Staatsoper auf dem Herbert von Karajan-Platz.

Laut dem Online-Auftritt "Initiative muslimischer ÖsterreicherInnen" (IMÖ) erklärten bisher 79 Organisationen ihre Teilnahme. Darunter finden sich unter anderem muslimische, arabische, bosnische und österreichische Organisationen, sowie die "Jüdische Stimme für gerechten Frieden in Nahost" (EJJP Österreich) und die "Frauen in Schwarz". Nach einer Aussendung von Tarafa Baghajati, Vorstandsmitglied der IMÖ, würde in den Moscheen in Wien aufgerufen, nach dem Freitagsgebet zur Demonstration zu gehen.
(apa/red)