"Halloween" als reine Geschäftemacherei? 85,2% der Österreicher gruseln nicht mit

Umfrage: 60 Prozent glauben an Hexen und Engeln Import von US-Tradition: Gastronomie feiert mit

"Halloween" als reine Geschäftemacherei? 85,2% der Österreicher gruseln nicht mit

Knapp 80 Prozent der Österreicher sind davon überzeugt, dass Halloween weniger Brauchtum ist, sondern dem Handel und der Gastronomie zu mehr Umsatz verhilft. Zu diesem Ergebnis kommt eine Umfrage des Marktforschers "Ökonsult". Sich bewusst der "Geschäftemacherei" am 31. Oktober zu entziehen, hat deshalb auch die große Mehrheit (85,2 Prozent) vor.

Ein "toller Spaß" für Kinder, aber kein traditionelles Fest, das ist Halloween für die meisten (74,1 Prozent). Der amerikanische Brauch sollte deswegen für 61,8 Prozent auch nicht "die Oberhand gewinnen" und Allerheiligen überschatten. Die Bedeutung von Halloween ist knapp 71 Prozent mehr oder weniger unbekannt. Aktives Feiern lehnen 75,3 Prozent ab.

Polizei in Alarmbereitschaft
Dass die Polizei sich auch dieses Jahr mit Störenfrieden und Sachbeschädigungen beschäftigen muss, glauben circa 68 Prozent. Weniger problematisch (58,2 Prozent) wird gesehen, wenn Gruppen verkleideter Kinder oder Jugendliche ältere Menschen erschrecken oder bedrängen.

Glaube an Hexen, Geister & Co.
Auch wenn die Österreicher von Halloween als Brauch nicht wirklich überzeugt sind, glauben rund 60 Prozent der 1.033 Befragten "fest" an Engel, Hexen oder Geister. Ein wenig Aberglaube gestehen sich ebenso viele Befragte ein, typische "Unglückszeichen" berühren sie aber wenig: So lassen sich rund drei Viertel der Befragten (77,3 Prozent) von einer schwarzen Katze auf dem Weg nicht aus der Ruhe bringen und für 64,5 Prozent muss ein "Freitag der 13." kein Unglückstag sein. Dem Glück auf die Sprünge helfen Befragten aber schon: Durch "Daumen drücken" (15,1 Prozent), "auf Holz klopfen" (13,9 Prozent), "ToiToiToi-sagen" (12,88 Prozent) und den ganz individuellen Glücksbringer (12 Prozent).

Halloween-Ursprünge
Der Name Halloween hat mit dem 1. November, dem Allerheiligentag zu tun. Dieser heißt im Englischen "All Saints Day" oder "All Hallows", der Abend davor daher der "All Hallows Eve" - verkürzt eben Halloween. Das Symbol der "Nacht der Toten", der ausgehöhlte Kürbis, kommt aus Irland: Der Dorfschmied Jack O'Lantern, soll so geizig und habgierig gewesen sein, dass ihm sogar in der Hölle der Zutritt verwehrt wurde. Er wurde bestimmt, auf ewig mit einer Laterne herumzuziehen. Nur ein Stück glühender Kohle in einer ausgehöhlten verrunzelten Zuckerrübe bekam er mit. Über irische Auswanderer kam die Geschichte von Halloween nach Amerika - und dort wurde aus der Rübe ein Kürbis.

(apa/red)