Australien von

Hai tötet 17-Jährigen

Unfall vor australischer Küste - Jugendlicher binnen kürzester Zeit verblutet

Hai, Symbolbild © Bild: Thinkstock

Bei einem Hai-Angriff vor der Nordostküste Australiens ist ein 17-Jähriger ums Leben gekommen. Nach Angaben der Rettungsdienst wurde der Junge am Montag an einem Riff vor Port Douglas von dem Tier attackiert und erlitt Verletzungen am Oberschenkel, in der Leistengegend und am Oberarm.

Er sei offenbar innerhalb kürzester Zeit verblutet, sagte der Leiter der Rettungsdienste von Queensland, Greg Thiedecke. Er betonte, es handle sich um einen "sehr seltenen" Zwischenfall. In 25 Jahren als Rettungssanitäter habe er keinen einzigen Haiangriff erlebt.

Zahl der Hai-Attacken nimmt zu

Haie sind an Australiens Küsten sehr verbreitet. Experten zufolge nimmt die Zahl der Hai-Attacken zu, da immer mehr Menschen Wassersport betreiben.

Im Oktober verlor ein junger Surfer bei einem Haiangriff an der Südküste von Western Australia Teile beider Arme. Im September wurde ein Mann beim Schwimmen vor Byron Bay an der Ostküste getötet.

Kommentare