Hagara/Steinacher starten mit Siegen in EM: Olympiasieger nach 1. Tag in Führung

Montag stehen die nächsten beiden Wettfahrten an

Die Doppel-Olympiasieger Roman Hagara/Hans-Peter Steinacher haben am Sonntag mit zwei Wettfahrtsiegen einen optimalen Start in die Tornado-Europameisterschaft vor Travemünde erwischt. Damit haben Österreichs Parade-Segler in der Gesamtwertung bereits neun Punkte Vorsprung auf die ersten Verfolger, die Franzosen Yann Guichard/Alexandre Guyader. Am Montag stehen ab 11:00 Uhr zwei weitere Wettfahrten auf dem Programm.

Bei schwierigen Bedingungen von nur fünf bis zehn Knoten aber stark drehendem Wind kam die Routine von Hagara/Steinacher voll zur Geltung. "Es war extrem schwierig, die Linie zu finden und diese bis ins Ziel zu halten", stellte Vorschoter Steinacher nach der ersten Wettfahrt klar, und Steuermann Hagara verwies auch auf die bessere Taktik: "Wir haben gleich die richtige Seite erwischt und waren vom Speed her besser als die anderen Boote."

Die Österreicher hielten auch im zweiten Rennen der 63 gemeldeten Boote das Tempo. Hagara: "Wir haben bei Vorwind aufgeholt und schlussendlich die Führung übernommen. Ein wirklich gutes Gefühl - keine Fehler gemacht und den Wind perfekt genützt. Die zwei Tagessiege zeigen, dass sich die harte Arbeit lohnt." Hagara warnt aber gleichzeitig vor verfrühter Euphorie. Der Titelkampf dauert noch bis nächsten Sonntag an.
(apa)