Überfall von

Nach Haft in Thailand:
Bankräuber in Tirol verurteilt

52-jähriger Kärntner erhält Freiheitsstrafe von sieben Jahren und neun Monaten

Gerichtsfeature © Bild: APA/HELMUT FOHRINGER

Nach einem Bankraub im Jahr 2008 in Tirol ist ein 52-jähriger Kärntner am Donnerstag am Landesgericht Innsbruck zu einer Freiheitsstrafe von sieben Jahren und neun Monaten verurteilt worden.

Es handelt sich um eine Zusatzstrafe, weil der Angeklagte bereits in Thailand wegen des Fälschens von Dokumenten zwei Jahre und drei Monate saß. Das Urteil war vorerst nicht rechtskräftig.

Zwar hatte der Mann das Urteil angenommen, der Staatsanwalt gab jedoch keine Erklärung ab. Der 52-Jährige hatte am 28. Februar 2008 eine Bankfiliale in Völs bei Innsbruck überfallen und rund 5.000 Euro erbeutet. Unmittelbar nach der Tat hatte der Mann sich nach Thailand abgesetzt, wo er verhaftete wurde, weil er sein Visum eigenmächtig verlängert hatte. Nach Verbüßen der Haftstrafe in Thailand stellte er sich dort den österreichischen Behörden.

Kommentare