Häuser abgedeckt und Bäume entwurzelt: Schwere Unwetter wüten über Österreich

Salzburg: Bäche führen Hochwasser. Intensiver Hagel Tirol: Güterzug in eine Mure gefahren und entgleist

Schwere Unwetter haben die Feuerwehr Dienstagabend in weiten Teilen Oberösterreichs auf Trab gehalten. Mehrere Häuser wurden abgedeckt und Bäume entwurzelt, berichtete ein Feuerwehrmann. Auch über Salzburg gingen heftige Gewitter nieder. In Saalbach-Hinterglemm traten sogar mehrere Bäche über die Ufer. In Tirol ist ein Güterzug gegen eine Mure gefahren und entgleist.

Wegen der Sturmwarnung mussten Segler auf dem Traunsee nach Auskunft der Polizei vorübergehend am Ufer anlegen. Am frühen Abend waren vorwiegend in den Bezirken Gmunden und Kirchdorf an die 20 Feuerwehren im Einsatz.

Heftige Unwetter in Salzburg
Unwetter suchten auch mehrere Gemeinden im Bundesland Salzburg heim. Im Großraum Zell am See (Pinzgau) beschädigten umgestürzte Bäume mehrere Häuser, außerdem wurden etliche Straßen blockiert. Auch rund um Bischofshofen (Pongau) kam es zu einer Hangrutschung und zu einem Stromausfall, berichtete die Polizei.

Über Salzburg gingen zum Teil heftige Gewitter nieder. Im Raum Zell am See, Maishofen, Viehhofen gab es auch intensiven Hagel. Umstürzende Bäume trafen mehrere Häuser. Auch ein fahrendes Auto wurde von einem Baum getroffen, der Lenker blieb aber zum Glück unverletzt. In Maishofen wurde ein Weg durch eine Mure verlegt, die Pinzgauer Bundesstraße B311 war wegen umgestürzter Bäume etwa eine Stunde gesperrt.

Auch in Saalbach-Hinterglemm traten mehrere Bäche über die Ufer und verursachten kleinere Murenabgänge. Entlang der L111 stürzten mehrere Bäume auf die Fahrbahn und blockierten dadurch die Straße. Von einem Hotel wurde das Blechdach und von einem Heustadel das Holzdach abgetragen.

Im Raum Bischofshofen war die Katschberg Bundesstraße B99 ebenfalls wegen umgestürzter Bäume blockiert. Außerdem kam es wegen einer Hangrutschung zu Behinderungen. Unterhalb des Missionshauses St. Rupert kappte ein umgestürzter Baum eine 30-kV-Leitung.

Tirol: Zug entgleist
Auf der Mittenwaldstrecke im Bezirk Innsbruck-Land ist es zu einem Bahnunfall gekommen. Ein in Richtung Bayern fahrender Güterzug fuhr in eine Mure. Der Lokführer wurde schwer verletzt.

Der Güterzug mit zwei Loks und 13 Waggons war im Gemeindegebiet Seefeld in die Erdmassen geraten. Die vordere Lokomotive entgleiste. Der Lokführer rettete sich durch einen Sprung ins Freie.

Dabei erlitt der 41-Jährige Verletzungen unbestimmten Grades. Er wurde mit der Rettung in die Innsbrucker Klinik gebracht. Auf Grund der Aufräumarbeiten musste die Bahnstrecke vorübergehend gesperrt werden.

(apa/red)