Häupl verteidigt Koalitionsabkommen im NEWS-Interview: "Es ist ein guter Vertrag"

Wiener Bürgermeister stellt sich hinter Gusenbauer SP-Austritte: "Leute sollen sich das gut überlegen"

Es sei kein Fehlstart für SPÖ-Chef Alfred Gusenbauer als Bundeskanzler, meint der Wiener Bürgermeister im NEWS-Interview und stellt sich hinter ihn: "Es gab zwei Optionen: Regierungseintritt oder Opposition. Drei Viertel der Mitglieder des Parteivorstandes haben sich dafür entschieden, dass die SPÖ in die Regierung gehen soll."

Hinter den Inhalten stehe er hundertprozentig: "Ich teile das Übereinkommen auch emotional in ganz hohem Ausmaß. Natürlich ist es ein Kompromisspapier. Mein Wunschergebnis ist ein anderes: die Abschaffung der Studiengebühren ohne Wenn und Aber." Über die Ressorts könne man diskutieren, merkt Häupl an: "Am Ende des Tages ist es eine Frage der Loyalität gegenüber dem Parteivorsitzenden, zu dem zu stehen, was er ausverhandelt hat."

Es gehe nicht um die Frage, wer gewonnen habe, das sei "kein Wettkampf: Da muss man durch und inhaltlich diskutieren. Die Frage der Personen ist bald vorbei. Es ist ein guter Vertrag." Dass es in der SPÖ rumort und viele Mitglieder austreten, sei höchst bedauerlich. Aber: "Das sollten sich die Leute sehr gut überlegen. Denn die Alternative ist: null sozialdemokratische Minister und ein schwarzer Bundeskanzler."

Die ganze Story lesen Sie im aktuellen NEWS!