Händler wieder expansionslustig: Textil und Lebensmittel sind auf dem Vormarsch

440 Filialisten suchen mehr als 1.800 Standorte Innenstadtlagen und Einkaufszentren am beliebtesten

Die Expansionslust der österreichischen Händler ist wieder stärker als in den vergangenen Jahren: Mehr als 1.800 neue Standorte werden in Österreich gesucht, das sind um 300 mehr als noch vor einem Jahr. Die Expansion wird vor allem von den drei Branchen Bekleidungshandel, Lebensmittelhandel und Systemgastronomie getragen. Das geht aus einer aktuellen Studie des Marktforschers RegioPlan hervor.

Insgesamt 440 Filialisten suchen laut Studie derzeit in Österreich mehr als 1.800 neue Standorte. Das sind 10 Prozent mehr Unternehmen als im Vorjahr und 16 Prozent mehr Standorte, die gesucht werden.

Bekleidungshandel
Der Bekleidungshandel ist die Branche mit dem größten Expansionsdrang, sowohl bei der Anzahl der expandierenden Unternehmen als auch bei der Anzahl der gesuchten Standorte. 26 Prozent aller expansionswilligen Unternehmen entfallen auf den Bekleidungshandel, wo es sehr viele Marktteilnehmer gibt. Die fünf umsatzstärksten Unternehmen erwirtschaften nur etwa 34 Prozent des gesamten Branchenumsatzes.

Geringe Marktkonzentration
Die sehr geringe Marktkonzentration und der wirtschaftliche Aufschwung machen den Unternehmen auch trotz gesättigtem Markt Lust auf Expansion. Zudem interessieren sich laut RegioPlan viele neue, internationale Unternehmen, wie etwa Buddelei, Comocamicie oder Charly erstmals für den österreichischen Markt. Massiv gesuchte Standorte im Bekleidungshandel sind beste Innenstadtlagen oder beste Einkaufszentren, "out" sind hingegen kleinere Gemeinden oder Nebeneinkaufsstraßen.

2. Platz: Lebensmittelhandel
Der Lebensmittelhandel liegt im Ranking der expansionswilligen Unternehmen mit 12 Prozent auf dem zweiten Platz. Neben den "Großen" der Branche, die die meisten Standorte suchen, wollen vermehrt auch kleinere, differenzierte Anbieter wie etwa Biosupermärkte oder Reformhäuser ihre Marktpräsenz erweitern. Einen großen Teil tragen auch die Lebensmittel-Diskonter zur Expansion bei: 30 Prozent aller gesuchten Standorte im Lebensmittelhandel sind den Diskontern zuzuordnen.

Gastronomie am Vormarsch
Auch die Gastronomie ist wieder auf dem Vormarsch, auch wenn einige große internationale Systemgastronomen das ursprünglich geplante Expansionstempo nicht ganz einhalten konnten. Vor allem Kaffeekonzepte wie etwa Testa Rossa, Starbucks Coffee, Coffees-hop Company, Illy oder Segafredo sind auf Expansionskurs: 11 von 30 expandierenden Gastronomen sind Kaffeehausketten.

Expansionswillig sind auch die Branchen Schuhe, Elektro/Computer/Telekom, Uhren/Schmuck sowie Möbel/Heimtextilien. Bei den Standorten sind vor allem innerstädtische Bestlagen mit hoher Passantenfrequenz oder Standorte in Einkaufszentren gesucht. Der beliebteste Standort ist in der Innenstadt, zwischen 100 und 200 Quadratmeter groß und stark frequentiert.

Standorte in Fachmarktzentren
Für bestimmte Betriebstypen sind auch Standorte in Fachmarktzentren interessant, weniger gefragt sind Immobilien am Stadtrand und Stand alone- oder Shop-in-shop-Konzepte. Immer öfter auf der Wunschliste stehen auch kleinere Flächen bis zu 200 Quadratmeter oder wesentlich größere ab 500 Quadratmeter. Der Anteil der gesuchten Standorte bis zu 100 Quadratmeter lag 2004 bei 14 Prozent, heute sind es bereits 25 Prozent.

(apa/red)