Hackler-Pensionen erreichen Rekordwert:
Fast 20.000 Neuzugänge zu verzeichnen

Hackler-Anteil bei Frühpensionen von 57,7 Prozent Im Dezember wurde leichter Rückgang registriert

Hackler-Pensionen erreichen Rekordwert:
Fast 20.000 Neuzugänge zu verzeichnen © Bild: APA/Federico Gambarini

Die Zahl der sogenannten "Hackler"-Pensionen ist im Jahr 2008 mit im Schnitt 62.433 deutlich gestiegen (2007: 55.822). Mit 19.878 Neuzugängen wurde ein Rekordwert verzeichnet (2007: 17.079). Im Vorjahr bezogen im Schnitt 2,140.962 Österreicher eine Rente, davon waren 830.999 Männer und 1,309.963 Frauen, geht aus den aktuellen Zahlen des Hauptverbands der Sozialversicherungsträger hervor.

Alle Alterspensionen umfassten im Vorjahr durchschnittlich 1,175.334 Personen. In vorzeitiger Alterspension befanden sich 108.191 Österreicher. Der Hackler-Anteil belief sich dabei auf 57,7 Prozent (2007: 48,0 Prozent).

Rückgang im Dezember
Im vergangenen Dezember ist die Zahl der Hackler mit 64.320 Personen im Vergleich zum Vormonat (November: 64.568) geringfügig zurückgegangen. Der Anteil der "Hackler" an allen Frühpensionen ist im Dezember indes weiter gestiegen und beläuft sich mittlerweile auf 60,9 Prozent. Im November 2008 war dieser Anteil erstmals über 60 Prozent geklettert. Die Zahl der vorzeitigen Alterspensionen erreichte mit 105.649 insgesamt einen Tiefstwert.

Im Dezember 2008 bezogen insgesamt 2,153.173 Österreicher eine Pension - so viele wie nie zuvor. 1,185.183 Personen davon waren in Alterspension. Eine Invaliditätspension wurde von 450.656 Personen bezogen - ebenfalls ein Rekordwert. Die Möglichkeit der Korridor-Pension wurde zuletzt von 5.197 Rentnern in Anspruch genommen.
(apa/red)