"Haben alles unter Dach und Fach": Details im EURO-Fahrplan für ÖFB aber noch offen

Bisher fix: Nach Liga-Ende nach Süditalien & NÖ Spielort für Nigeria-Match noch nicht festgelegt

"Haben alles unter Dach und Fach": Details im EURO-Fahrplan für ÖFB aber noch offen

Beim österreichischen Fußball-Nationalteam wird derzeit noch an den letzten Details für die Vorbereitung auf die Heim-Europameisterschaft 2008 gefeilt. Der grobe Fahrplan steht schon seit Monaten, die Feinheiten sollen noch bis Jahresende ausgearbeitet werden.

Fix ist bisher soviel: Nach dem Meisterschaftsende am 26. April bekommen die Teamspieler ein paar Tage frei, dann geht es für rund eine Woche auf ein Regenerations-Trainingslager nach Süditalien, voraussichtlich Sardinien. Danach folgt wieder eine kurze Pause, ehe der entscheidende Countdown in Lindabrunn eingeläutet wird.

Konditionstraining in Lindabrunn
Auf dem Gelände der dortigen Sportschule südlich von Wien, wo sich Andreas Ivanschitz und Co. schon Ende Mai auf die Partien gegen Schottland und Paraguay und zuletzt auf die Duelle mit England und Tunesien vorbereiteten, wird ab Mitte Mai 2008 rund zwei Wochen lang Kondition geschunden. Am 1. Juni schließlich bezieht das Nationalteam im burgenländischen Stegersbach Quartier, wo es so lange stationiert sein wird, wie sich die Mannschaft im Turnier hält. Die Nacht vor jedem EURO-Spiel (Gruppenmatches am 8., 12. und 16. Juni) wird die ÖFB-Auswahl jedoch in einem Hotel in unmittelbarer Wien-Nähe verbringen.

Kein Wintertrainingslager für Hickes Burschen
Auf ein Winter-Trainingslager verzichtet Teamchef Josef Hickersberger. Im ersten Länderspiel des Jahres 2008 am 6. Februar im Happel-Stadion gegen Deutschland hat der Coach seinen kompletten Kader voraussichtlich nur vier Tage zur Verfügung. Gleiches gilt auch für das Duell mit den Niederlanden, die am 26. März ebenfalls in der Prater-Arena gastieren sollen.

Oranjes könnten noch abspringen
Ursprünglich war sogar angedacht worden, dieses Spiel ins Wörthersee-Stadion nach Klagenfurt zu verlegen. "Aber das ist im Moment kein Thema. Als Spielort ist Wien geplant", betonte ÖFB-Generalsekretär Alfred Ludwig. Allerdings könnte an diesem Termin auch gegen eine andere Mannschaft als gegen die "Oranjes" getestet werden, sollte die EM-Gruppen-Auslosung am 2. Dezember in Luzern oder die WM-Qualifikations-Auslosung am kommenden Sonntag in Durban ein Duell mit dem Europameister von 1988 ergeben. "Da würde es wenig Sinn machen, auch noch ein Freundschaftsspiel gegen die Niederlande zu haben", sagte Ludwig.

Test gegen Nigeria im Mai
Weiters fixiert ist am 27. Mai ein Test gegen die vom früheren deutschen Teamchef Berti Vogts betreuten Nigerianer, wobei der Spielort noch offen ist. Da Ende Mai in den EURO-Stadien laut UEFA-Vorgabe keine Partien mehr abgehalten werden dürfen, stehen Linz oder Graz als Austragungsstätte zur Wahl. Das soll in den kommenden Wochen ebenso entschieden werden wie die Frage, ob Österreich am 30. Mai noch ein Länderspiel einschiebt.

Außerdem muss noch geklärt werden, ab welchem Zeitpunkt Hickersberger seinen kompletten Kader zur Verfügung hat. Zwar endet die heimische Meisterschaft Ende April, in den meisten europäischen Ligen dauert die Punktejagd aber bis Mitte Mai.

"Warten jetzt auf die Auslosungen"
Im Großen und Ganzen ist Ludwig aber mit dem Stand der organisatorischen Vorbereitung auf die EURO zufrieden. "Wir haben alles unter Dach und Fach und warten jetzt auf die Auslosungen." Erst nach der Veranstaltung in Luzern weiß der ÖFB-Generalsekretär definitiv Bescheid, wie viele Tickets der ÖFB pro Österreich-Match erhält und wie hoch die UEFA-Zahlungen an den Verband sind. Dann beginnen auch die Verhandlungen mit den Spielern über die EM-Prämien.

(APA/red)