'Habe keine Spielgenehmigung bekommen':
Hofmann wird nicht für Österreich spielen!

Wechsel des Deutschen wurde zu spät eingeleitet UMFRAGE: Stickler nach der Blamage rücktrittsreif?

Die Hoffnungen auf einen Einsatz von Steffen Hofmann für das österreichische Fußball-Nationalteam sind endgültig vorbei. "Ich habe am Samstag erfahren, dass ich keine Spielgenehmigung bekomme", erklärte der mittlerweile bei TSV 1860 München engagierte deutsche Ex-Rapid-Kapitän.

Grund für den verhinderten Nationenwechsel sind die FIFA-Statuten: Hofmann hatte drei Einsätze bei der U17-WM 1997 in Ägypten für Deutschland absolviert.

In diesem Fall wäre ein Einsatz im ÖFB-Team nur möglich gewesen, wenn der Hofmann-Antrag bis spätestens 31. Dezember 2004 gestellt worden wäre. Der ÖFB präsentierte den Mittelfeldspieler aber erst im Juli 2005 als "Neuzugang".

"Ich habe zum damaligen Zeitpunkt von meiner Warte aus die richtige Entscheidung getroffen", will sich Hofmann nichts vorwerfen. Zur Vorgangweise des ÖFB in seiner Causa schweigt er: "In dieser Sache möchte ich überhaupt nichts sagen."

"Ich bin natürlich sehr traurig, dass ich nicht für Österreich spielen darf. Das wäre eine schöne Sache gewesen", meinte Hofmann, der von Sommer 2002 bis Jänner 2006 bei Rapid Wien engagiert war (u.a. ab Sommer 2003 Kapitän, Meister 2005, Champions-League-Teilnahme 2005) und nun für den bayrischen Walter-Schachner-Verein 1860 München in der zweiten deutschen Liga aktiv ist.

(apa/red)