H&M blickt optimistisch in die Zukunft: 250 neue Filialen sollen Umsatz weiter steigern

Rund um den Globus bereits mehr als 2.000 Filialen Umsatz in Österreich ging im vergangenen Jahr zurück

H&M blickt optimistisch in die Zukunft: 250 neue Filialen sollen Umsatz weiter steigern © Bild: EPA/Gillieron

Der schwedische Textilkonzern Hennes & Mauritz (H&M) konnte im vergangenen Jahr bei Gewinn und Umsatz wieder zweistellig zulegen. Wie das Familienunternehmen mitteilte, stieg der Nettoertrag gegenüber 2009 um 14 Prozent auf 18,7 Milliarden Kronen, umgerechnet 2,1 Milliarden Euro. Der Umsatz (ohne Mehrwertsteuer) kletterte in den jeweiligen Währungen um 15 Prozent auf umgerechnet 108,5 Milliarden Kronen.

Nach dem ebenfalls starken vierten Geschäftsquartal blicke H&M "optimistisch in die Zukunft", erklärte Konzernchef Karl-Johan Persson. Er nannte 2010 ein "sehr gutes Jahr". Die Umsätze der 66 Filialen in Österreich gingen im Gesamtjahr 2009/2010 jedoch auf 589 Millionen Euro zurück.

Der Textilkonzern eröffnete im vergangenen Jahr 243 neue Filialen. Heuer sollen 250 neue Modehäuser der Kette ihre Pforten öffnen. Zum Ende des Geschäftsjahres 2010 betrieb H&M weltweit 2.206 Filialen.

(apa/red)