Gyurcsány tritt auch als MSZP-Chef zurück:
Ungarns Premier bläst zum zweiten Rückzug

Nachfolger soll nächste Woche bestimmt werden Zuvor bereits als Ministerpräsident zurückgetreten

Gyurcsány tritt auch als MSZP-Chef zurück:
Ungarns Premier bläst zum zweiten Rückzug © Bild: APA/EPA/Hoslet

Der scheidende ungarische Ministerpräsident Gyurcsany ist auch als Parteichef seiner Sozialistischen Partei (MSZP) zurückgetreten. Gyurcsany, der in der Vorwoche seinen Rücktritt vom Amt des Ministerpräsidenten angekündigt hatte, teilte nach einer Parteipräsidiumssitzung mit, dass er als Chef der MSZP zurückgetreten sei. Die Sozialisten würden bereits nächste Woche einen neuen Vorsitzenden wählen.

Zuvor hatte die ungarische Tageszeitung "Nepzsabadság" berichtet, der Regierungschef habe Agrarminister Jozsef Graf als Nachfolger für das Amt des Regierungs- und Parteichefs empfohlen. Er hatte sich entschieden dagegen ausgesprochen, die beiden Ämter zu trennen.

Abgang mit Eiern und Buh-Rufen
Gyurcsany wurde beim Verlassen des MSZP-Parteisitzes von Demonstranten mit Eiern und Buh-Rufen empfangen. Wie die ungarische Nachrichtenagentur MTI berichtet, würden die Sozialisten gegenwärtig über drei mögliche Kandidaten für das Amt des Regierungschefs verhandeln. Als Namen werden Verteidigungsminister Imre Szekeres, Wirtschaftsminister Gordon Bajnai und Kanzleiminister Peter Kiss genannt. (apa/red)