Gute Vorsätze für das neue Jahr: Neapel
soll zum Jahreswechsel wieder müllfrei sein

Italienische Regierung will gründlich aufräumen Müllchaos hat sich zu Weihnachten verschärft

2011 wird in Neapel alles anders: Die süditalienische Metropole soll zu Neujahr müllfrei sein, die umliegende Provinz in zwei Wochen. Das vereinbarten die italienische Regierung und Spitzenvertreter aus der Region bei einem Treffen in Rom. Seit Wochen leidet Neapel wieder stärker unter einem Müllchaos, das sich über Weihnachten erneut verschärft hat.

In wenigen Monaten werde sich das Problem des Abtransports und der Müllverarbeitung lösen, sagte Ministerpräsident Silvio Berlusconi. Er hatte allerdings schon wiederholt einen raschen Abbau der stinkenden und gesundheitsgefährdenden Müllberge in den Straßen der Millionenstadt vorhergesagt. Auch Widerstand gegen seine Politik sei dafür verantwortlich, dass das bisher nicht gelungen sei, meinte er. Manche arbeiteten gegen seine Regierung.

Stinkende Müllberge zu Weihnachten
Weil sich über Weihnachten die Müllberge in den Straßen in und um Neapel weiter aufgetürmt haben, muss seit Tagen das italienische Militär ran: Mit zwölf Fahrzeugen waren Soldaten am Montag in den beiden Orten Casalnuovo und Casavatore bei Neapel als Müllmänner im Einsatz. Am Sonntag hatten sie zwei Straßen Neapels geräumt und 50 Tonnen Müll weggebracht, am Dienstag rückten sie in Pozzuoli an.

Das Müllchaos hatte sich über Weihnachten auch deshalb verschärft, weil die Müllverarbeitungsanlagen geschlossen waren. In den neapolitanischen Straßen wuchsen die Abfallberge darum auf etwa 1.500 Tonnen an. Es mangelt an Anlagen, Organisation und Mülltrennung.

(apa/red)