Gute Nachricht nach Gmundner Erdrutsch: Dreißig Häuser sind nun wieder bewohnbar!

Bewohner werden bei Alarm akustisch gewarnt

Gute Nachricht nach Gmundner Erdrutsch: Dreißig Häuser sind nun wieder bewohnbar!

Beim Erdrutsch in Gmunden in Oberösterreich sind rund 30 Häuser wieder bewohnbar. Laut Angaben der Gemeinde haben Tiefenbohrungen ergeben, dass der Untergrund fest ist. Auch der Schwemmkegel ist stabil. Die Werte der 145 Messpunkte bei den betroffenen Gebäuden befinden sich im Toleranzbereich. Bürgermeister Köppl konnte die gute Nachricht in einer Bürgerversammlung bekanntgeben.

Eine Gefährdung der Anrainer sei aber dennoch weiter nicht auszuschließen, die Häuser würden laufend beobachtet, hieß es. Bei einem möglichen Notfall würden die Bewohner akustisch gewarnt.

Ob auch die restlichen der insgesamt 55 betroffenen Gebäude vor Weihnachten wieder bewohnbar sein werden, stand vorerst nicht fest. Nun sollen sich zusätzliche Fachleute ein Bild von dem Erdrutsch machen und weitere Schritte mit den Einsatzkräften besprechen.

(apa/red)