Leben von

Guns N' Roses-Comeback:
Axl Rose bei Konzert verletzt

"Das passiert, wenn man etwas tut, was man fast 23 Jahre nicht gemacht hat"

Guns N' Roses-Fan © Bild: APA/AFP/Robyn Beck

Der Frontmann der US-Rockband Guns N' Roses, Axel Rose, wird die nächsten Comeback-Konzerte mit Gipsverband bestreiten. Er habe sich beim ersten Überraschungskonzert vor einer Woche den Fuß gebrochen, teilte der 54-Jährige am Freitag über den Kurzbotschaftendienst Twitter mit. "Das hier kann passieren, wenn man etwas tut, was man fast 23 Jahre lang nicht gemacht hat", schrieb Rose.

Der Sänger war am Freitag vergangener Woche erstmals seit 1993 wieder gemeinsam mit Gitarrist Slash im legendären Club Troubadour in Los Angeles aufgetreten, wo der Aufstieg von Guns N' Roses begonnen hatte. Wie es dabei zu dem Bruch kam, erklärte er nicht.

Konzerte trotz Verletzung

Seine Orthopädin Rachel Triche sagte in einem Video lediglich, Rose dürfe die nächsten vier Wochen den Fuß nicht belasten. Doch werde die Bühne umgestaltet, damit er trotzdem weiterhin auftreten könne. Auf seine berühmten Sprints quer über die Bühne wird der 54-Jährige also einstweilen verzichten müssen.

Guns N' Roses feierten ihren Durchbruch 1987 mit ihrem ersten Album "Appetite for Destruction". Die Platte mit Hits wie "Welcome to the Jungle" und "Paradise City" verkaufte sich allein in den USA 18 Millionen Mal. Gitarrist Slash verließ die Band Mitte der 90er im Streit, auch andere Gründungsmitglieder stiegen aus. 2008 erschien nach jahrelangen Verzögerungen das bisher letzte Guns-N'-Roses-Album "Chinese Democracy".

Überraschungskonzert vor einer Woche

Ursprünglich wollte die Band ihr Comeback beim Coachella-Festival Mitte April in Südkalifornien feiern. Doch neben dem Überraschungskonzert vor einer Woche waren für Freitag und Samstag weitere Auftritte geplant. Später wollen Guns N' Roses durch Nordamerika touren.

Kommentare