Güssinger begibt sich nun auf Käufersuche:
Schrieb im Vorjahr 2 Millionen Euro Verluste

Mineralwasserfirma steht endgültig zum Verkauf FORMAT: Auch Einstieg neuer Investoren möglich

Güssinger begibt sich nun auf Käufersuche:
Schrieb im Vorjahr 2 Millionen Euro Verluste © Bild: APA/Teske

Die seit 2005 zur arabischen Unternehmensgruppe AHQ gehörende Mineralwasserfirma Güssinger steht zum Verkauf. Das berichtet das Wirtschaftsmagazin FORMAT in seiner aktuellen Ausgabe.

Wie die FORMAT exklusiv vorliegende Gewinn- und Verlustrechnung von Jänner bis Oktober 2007 zeigt, hat sich ein Jahresverlust von 1,82 Millionen Euro angehäuft. Das ist fast eine Verdoppelung gegenüber dem Vergleichszeitraum des Vorjahres (zwischen Jänner und Oktober 2006 waren es rund 951.000 Euro). Bis Ende 2007 soll der Verlust auf rund zwei Millionen Euro gestiegen sein, der laufende Jahresverlust liegt bereits bei 1,5 Millionen Euro.

Einstieg neuer Investoren
"Wir sind an Verkaufsgesprächen interessiert", bestätigt Güssinger-Manager Ahmed Ejaz. Ein Totalverkauf stelle aber nur eine Variante dar, auch der Einstieg neuer Investoren sei denkbar.

Käufersuch schwierig
Die Käufersuche erweist sich als schwer. Güssinger ist ein Sanierungsfall, Interessenten gibt es wenige. Wie aus dem Unternehmensumfeld zu hören ist, denken die Eigentümer bereits über die Schließung der Firma nach, Kündigungen werden zurzeit diskutiert, einige wurden schon ausgesprochen.

Zudem kämpft Güssinger vor Gericht mit Gläubigerforderungen in Höhe von insgesamt einer Million Euro.

Lesen Sie die gesamte Story im FORMAT 21/08!