Guatemala von

42 Arbeitssklaven befreit

Hauptsächlich Kinder wurden zu Arbeit in Tortilla-Bäckereien gezwungen

Arbeitssklave © Bild: Thinkstock

Die Polizei in Guatemala hat 42 Arbeitssklaven aus der Hand von Menschenhändlern befreit. Bei den Opfern handle es sich um 37 Kinder und fünf Erwachsene, wie die Zeitung "Prensa Libre" am Donnerstag unter Berufung auf die Polizei berichtete. Bei den Razzien seien zwei Verdächtige festgenommen worden.

Die Opfer wurden demnach mit falschen Versprechungen in die Hauptstadt des mittelamerikanischen Landes gelockt und dort zur Arbeit in Tortilla-Bäckereien und Lebensmittelgeschäften gezwungen. Zeugenaussagen zufolge mussten sie von 6.00 Uhr bis 23.00 Uhr arbeiten.

Kommentare