Gruppengegner geben sich keine Blöße: Deutschland & Türkei legen uns weiter vor

DFB-Elf feiert 6:1-Kantersieg gegen Aserbaidschan Türken holen sich glücklichen 3:2-Sieg gegen Belgien

Gruppengegner geben sich keine Blöße: Deutschland & Türkei legen uns weiter vor © Bild: APA/EPA/Scheidemann

Deutschland und die Türkei haben in der EM-Qualifikationsgruppe A nachgelegt. Die beiden Favoriten feierten vor heimischen Kulissen ihre zweiten Siege in den jeweils zweiten Spielen. Die DFB-Elf fertigte in Köln Underdog Aserbaidschan programmgemäß 6:1 (3:0) ab, die Türken siegten in Istanbul gegen Belgien in einer unterhaltsamen Partie etwas glücklich 3:2 (0:1).

Mit dem erwarteten Torfestival legte Deutschland nach dem 1:0 in Belgien einen optimaler Start in die EM-Ausscheidung hin. Nach dem Kantersieg gegen den von Berti Vogts trainierten Außenseiter geht Joachim Löws Auswahl als Spitzenreiter in das Gipfeltreffen am 8. Oktober im Berliner Olympiastadion gegen die ebenfalls makellosen Türken.

Deutsche bieten Galavorstellung
In einer einseitigen Partie vor 43.751 Zuschauern - darunter die ÖFB-Spione Willi Ruttensteiner und Hermann Stadler - sorgten Heiko Westermann (28.), Lukas Podolski (45.), Miroslav Klose (45.+2, 91.), ein Eigentor von Räsad Sadiqov (53.) und Holger Badstuber (86.) für die deutschen Treffer. Kaum mehr als ein Schönheitsfehler war das Gegentor durch Vaqif Cavadov (57.) nach einem Patzer des deutschen Torhüters Manuel Neuer.

Vor allem Podolski blühte vor heimischem Publikum regelrecht auf. Der Kölner hatte sich Löws Kritik nach dem Belgien-Spiel offenbar zu Herzen genommen und gab die Antwort auf dem Platz. Podolski erzielte sein 41. Länderspieltor und überzeugte als uneigennütziger Vorbereiter - so etwa, als er Klose den Treffer zum 3:0 auflegte. Der Münchner, der vor der Partie nachträglich für seinen 100. Länderspiel-Einsatz geehrt wurde, rückte mit seinen Toren 54 und 55 im DFB-Trikot wieder ein Stück näher an Gerd Müller (68) heran. Mit seinem 103. DFB-Spiel zog Klose außerdem mit Franz Beckenbauer gleich.

Spannende Partie in der Türkei
Sein Club-Kollege Daniel van Buyten (28.) brachte Belgien im Sükrü-Saracoglu-Stadion indes per Kopf in Führung. Hamit Altintop (48.) und Semih Sentürk (66.) drehten die Partie nach der Pause. Doch die "Roten Teufel" schlugen trotz einer Gelb-Roten Karte für Verteidiger Vincent Kompany erneut durch einen Kopfballtreffer von Van Buyten (69.) zurück. Arda Turan erzielte in der 78. Minute aber mit einem abgefälschten Schuss das glückliche Goldtor für die Türken.

Teamchef Guus Hiddink feierte damit in seinem zweiten Pflichtspiel im Amt den zweiten Sieg. Belgien ist hingegen nach den befürchteten zwei Niederlagen zum Quali-Auftakt schon dringend auf Punkte angewiesen.

(apa/red)