Gruppe E: Angst vor Brasilien - Italien & Tschechien im Duell um den Gruppensieg

Im Achtelfinale könnten die Samba-Kicker warten USA und Ghana in der Rolle der Favoritenschrecks

Die Gruppe E der hat mit dem dreifachen Weltmeister Italien einen klaren Favoriten. Mit den Teams aus Tschechien und den USA muss sich die "Squadra Azzurra" jedoch im Kampf um den Aufstieg ins Achtelfinale harter Konkurrenz erwähren, Ghana gilt als krasser Außenseiter. Der Gruppensieg könnte Goldes wert sein, denn der Zweitplatzierte trifft im Achtelfinale auf den Sieger der Gruppe F (aller Voraussicht nach Brasilien).

Die Fußball-Großmacht Italien hat seit 24 Jahren - 1982 Weltmeister in Spanien - keinen großen Titel mehr gewonnen. Zwei Mal war man knapp dran: 1994 verloren die Italiener im WM-Finale nach Elferschießen gegen Brasilien, 2002 unterlag man im EM-Endspiel nach Verlängerung den Franzosen. Teamchef Marcello Lippi will in Deutschland dem sich hartnäckig haltenden Catenaccio-Image endgültig ein Ende machen, der langjährige Juventus-Erfolgstrainer verspricht für die Endrunde Offensive.

Die Tschechen zählen gleich bei ihrem WM-Debüt zum erweiterten Favoritenkreis. Für Stars wie Pavel Nedved, Vladimir Smicer und Karel Poborsky, alle drei waren bereits beim verlorenen EM-Finale 1996 mit von der Partie, ist Deutschland 06 die letzte große Chance auf einen Titel mit der Heimat. Gecoacht werden die Tschechen mittlerweile seit 2001 von Taktikfuchs Karel Brückner.

Die USA sind zum fünften Mal in Folge bei der WM dabei, die US-Kicker haben sich mittlerweile zu einer ernst zu nehmenden Großmacht gemausert. Teamchef Bruce Arena ist der Meinung, dass seine Truppe sogar besser als jene vor vier Jahren sei. Und 2002 waren die USA erst im Viertelfinale hauchdünn 0:1 gegen Deutschland gescheitert. Arena weiß, dass sein Team längst kein Wunschgegner mehr ist. "Wenn sie die drei Mannschaften in unserer Gruppe fragen, die sind nicht sehr glücklich, dass sie gegen uns spielen müssen."

Wie Tschechien ist auch der vierfache Afrika-Cup-Sieger Ghana zum ersten Mal bei einer WM. Die "Black Stars" wurden von der FIFA zum "Aufsteiger des Jahres 2005" gewählt. Die WM-Generalprobe ging jedoch gründlich schief, beim Afrika-Cup 2006 scheiterte Ghana bereits in der Vorrunden.

(apa/red)