Grüne laden zum Wahlkampfauftakt ein:
Klubobfrau Vassilakou startet Wahlschlacht

Glawischnig, Vassilakou und Van der Bellen im MQ Corso mit Öko-Fahrzeugen als aktionistischen Einlage

Grüne laden zum Wahlkampfauftakt ein:
Klubobfrau Vassilakou startet Wahlschlacht © Bild: APA/Oczeret

Mit einer aktionistischen Einlage haben sich die Wiener Grünen offiziell in die Wahlschlacht geworfen: Zahlreiche Kandidaten und Bezirksräte - allen voran Parteichefin Vassilakou - begaben sich in Formation per Ökofahrzeug wie E-Bike oder Segway zum Museumsquartier, wo kurz vor 11.00 Uhr der Startschuss der Auftaktveranstaltung fiel.

Nachdem der Tross unter Klängen der polnischen "Swingcombo" eingezogen war, wurden die rund 300 in der Arena 21 erschienenen Gäste vom grünen Neubauer Bezirksvorsteher Blimlinger begrüßt. "Die letzten Tage und Wochen waren sicherlich nicht einfach für uns", verwies Blimlinger auf die internen Querelen in Vorwahlkampfzeiten. "Aber jetzt ist es wichtig, zusammenzustehen", schwor er die grüne Gemeinde ein. Man werde auf der Straße womöglich ein wenig Zorn und Enttäuschung bei den Menschen spüren - "aber das müssen wir aushalten".

Klubobfrau und Spitzenkandidatin Vassilakou hat beim gut einstündigen Wahlauftakt versucht, den Parteifreunden Mut und Euphorie für das Buhlen um Wählerstimmen für den 10. Oktober zu vermitteln. Es sei ein entscheidender und zugegeben schwieriger Wahlkampf, an dessen Ende jedoch eine "Sensation von österreichischer und europäischer Dimension" stehe könne, zeigte sich Vassilakou kämpferisch für Rot-Grün: "Wir wären verdammt blöd, wenn wir diese Chance vertun."

"Lasst uns Schlussmachen mit Bescheidenheit", appellierte Vassilakou in der Arena 21 des Museumsquartiers vor rund 300 Gästen in ihrer mehr als halbstündigen Rede. Mit den Grünen in der Regierung bestehe die Möglichkeit, in Wien Pionierleistungen europäischen Ausmaßes von der Energie- über die Schul- bis hin zur Sozial- und Bildungspolitik zu schaffen: "Wir kämpfen gegen die Gartenzwergigkeit des Denkens."

(apa/red)

Kommentare

Grüner Schrott Wem insteressiert das was die Frauen/Ausländer/Warmen/Giftler-Partei macht?? Ich hoffe sie werden für ihre Dummheiten ordentlich abgestraft.

melden

Hoppauf! Nun denn, man darf den Grünen wünschen, dass sie genügend Mandate erlangen, um mit der SPÖ koalieren zu können. Für die unnötigen Blauen unter Pleitemann Hatsche gilt dann: Wir müssen leider draussen bleiben!

melden

Re: Hoppauf! Gott schütze Wien vor dieser Koalition!

melden

Re: Hoppauf! Es gibt keinen Gott (oder Allah oder sonstwas), hat sich das noch nicht bis zu Dir herumgesprochen? Daher: kein Schutz möglich........ xD

melden

Re: Hoppauf! Wenn es für dich persönlich keinen Gott gibt finde ich das bedauernswert.

Den Wahlkampf können sie sich sparen, es wählt sie eh keiner mehr. Ab in die Versenkung mit dem linken Pack!

Seite 1 von 1