Gruber gewinnt Kampf um den Startplatz:
Vierter Kombinierer im ÖSV-Quartett fixiert

Mitstreiter Bieler muss im zweiten Bewerb zuschauen Trainerstab: "Entscheidung ist uns schwer gefallen"

Gruber gewinnt Kampf um den Startplatz:
Vierter Kombinierer im ÖSV-Quartett fixiert © Bild: APA/Parigger

Österreichs Team für den Mannschaftsbewerb der Nordischen Kombinierer am Dienstag im Whistler Olympic Park steht fest. Das ÖSV-Trainerteam, das auch noch ein weiteres Sprungtraining am Sonntag in ihre Entscheidung miteinbezogen hat, entschied sich für Bernhard Gruber als vierten Mann neben Felix Gottwald, Mario Stecher und David Kreiner. Damit muss der 32-jährige Tiroler Christoph Bieler, vor vier Jahren noch im Olympia-Siegerteam, zunächst zuschauen.

Nach einem Langlauf-Testrennen über 5 km am Samstag und dem Sprungtraining am Freitag hatten die ÖSV-Trainer noch keine hundertprozentige Klarheit, daher wurde auch das Sonntag-Sprungtraining nochmals mit Argusaugen verfolgt. Mit der Bestweite im ersten Sprung (137 m) sowie 132 und 132,5 Metern hinterließ der 27-jährige Gruber aber den besseren Eindruck. Damit darf Gruber, der vor vier Jahren ebenfalls bei den Spielen war, aber nie eingesetzt wurde, sein wahres Olympia-Debüt feiern.

"Die Entscheidung ist uns sehr schwer gefallen. Letztlich war es aber nicht das unmittelbare Training und das Testrennen, sondern der Verlauf der gesamten Saison, der uns dazu brachte, so zu handeln", argumentierte Cheftrainer Baard Jörgen Elden. Allerdings werden für den abschließenden Bewerb, dem Einzel von der Großschanze am Donnerstag, die Karten neu gemischt. Bieler hat also noch eine Chance auf einen zweiten Einsatz bei diesen Spielen. (apa/red)