Grubenunglück in China: Mindestens 21 tot, 30 Menschen verletzt, 5 Personen vermisst

Bei einem Grubenunglück in China sind am Mittwoch mindestens 21 Bergleute getötet und mehr als 30 verletzt worden. Fünf Bergleute würden nach der Explosion in Fuxin im der Provinz Liaoning im Nordosten des Landes vermisst, wie örtliche Behörden der Nachrichtenagentur Xinhua sagten.

Im Februar 2005 waren bei einer Explosion einer Mine in der selben Stadt 214 Bergleute getötet worden. Es handelte sich um eines der schwersten Unglücke der vergangenen Jahre in China. Die Bergwerke des Landes gelten als die gefährlichsten weltweit. Dort sterben jährlich mehrere tausend Arbeiter.
(apa)