Großer Erfolg bei den World Cyber Games:
Österreicher kann Bronzemedaille erringen

Preis von über 2.000 US-Dollar für Königsmark Cyber-Spiele sind in Köln nun zu Ende gegangen

Großer Erfolg bei den World Cyber Games:
Österreicher kann Bronzemedaille erringen

Bei den World Cyber Games 2008 hat der österreichische Pixel-Rennfahrer Stefan "SteVeK" Königsmark in Deutschland die Bronzemedaille errungen. Als drittbester Spieler der Welt kassierte er in Gotham Racing 4 Sachpreise im Wert von über 2.000 US-Dollar (1.568 Euro) . Tausende Fans waren nach Köln gereist, um die elektronischen "Athleten" anzufeuern und ihnen über die Schultern zu schauen.

Auch die 16 besten Computer- und Konsolenspieler Österreichs waren bei den "Olympischen Spielen" dabei. In acht Disziplinen kämpften sie um eine Platzierung im Gesamt-Klassement. Neben der Ehre war auch das Preisgeld von 470.000 Dollar (369.730 Euro) ein entsprechender Anreiz.

Nach Vorrundenspielen setzte sich der Newcomer Königsmark gegen den Mexikaner Luis Alberto Vazquez-Uribe durch. Im Match um den Finaleinzug musste er dem englischen Spieler Ben Morris zwar den Vortritt lassen, doch im Match um Platz drei gegen den Amerikaner Brian Boyle war der Österreicher souverän.
(apa/red)