"Große Vier" wollen Fehlstart ausmerzen:
Italiens Favoriten mit holprigem Saisonstart

Mila, Inter, Juve & Roma mit insgesamt drei Punkten Garics und Säumel erwarten lösbare Auswärtspartien

"Große Vier" wollen Fehlstart ausmerzen:
Italiens Favoriten mit holprigem Saisonstart © Bild: Reuters/Garofalo

Die zweite Runde der italienischen Fußball Serie A steht im Zeichen der Revanche der "Großen Vier". Addiert man das Punktekonto von Milan, Inter, Juventus und Roma, so stehen magere drei Zähler für einen mehr als holprigen Saisonstart der Liga-Favoriten. Die Spitzenclubs hoffen nun nach der Länderspiele-Pause auf ihre wiedergenesenen Superstars, während Österreichs Teamspieler György Garics mit Atalanta und Jürgen Säumel mit Torino jeweils mit Auftaktsiegen im Gepäck zu lösbaren Auswärtspartien reisen.

Der AC Milan erwartet nach der 1:2-Heimpleite gegen Bologna sehnsüchtig das Comeback von Kaka, der nach einer Knieoperation im Juni nun am Sonntag gegen den FC Genua sehr wahrscheinlich erstmals wieder im Aufgebot stehen wird. Am Mittwoch absolvierte der brasilianische Weltfußballer des Jahres beim 0:2 im Testspiel gegen den Schweizer Zweitligisten Lugano zumindest einen persönlichen positiven Probegalopp. "Ich bin schmerzfrei und das ist das Wichtigste. Daher erwarte ich mir, in Genua dabei zu sein."

Ebenso kann Stadtrivale Inter Mailand auf den wiedergenesenen Mittelfeldspieler Patrick Vieira zurückgreifen. Der Meister Meister empfängt im San-Siro-Stadion bereits heute Catania. Allderings ist der Argentinier Esteban Cambiasso nur einer von vielen Spielern, die erst am selben Tag von der südamerikanischen WM-Qualifikation zurückkehren.

AS-Roma-Kapitän Francesco Totti arbeitet weiterhin intensiv an einem sehr wahrscheinlichen Comeback nach seiner Knöchelverletzung. Die Hauptstädter gastieren ebenfalls bereits heute bei Palermo, wo Davide Ballardini die Trainer-Nachfolge von Stefano Colantuono angetreten ist. Auch Juve - mit Alexander Manninger auf der Bank - bekommt in der Offensivabteilung im Heimspiel gegen Udinese mit Stürmer David Trezeguet und den Mittelfeldspielern Marco Marchionni und Cristiano Zanetti prominenten Zuwachs.

Mit jeweils drei Punkten aus der ersten Runde im Gepäck können die ÖFB-Legionäre in fremde Stadien reisen. Garics gastiert mit Atalanta beim Überraschungsteam Bologna und dürfte als rechter Außenverteidiger ebenso gesetzt sein wie Jürgen Säumel in Torinos Mittelfeld bei Reggina, dem neuen Verein des Ex-Salzburgers Djordje Rakic. Bei den Spielen Inter - Catania, Genua - Milan und Napoli - Fiorentina (wieder mit Adrian Mutu) sind wegen der vergangenen Fankrawalle keine Auswärtsfans zugelassen.

(apa/red)