Große ÖAMTC-Befragung: Wie und warum die Österreicher 2011 auf Urlaub fahren

Österreicher buchen immer mehr ohne Reisebüro Für 29 Prozent geht sich heuer leider kein Urlaub aus

Wie, warum und wohin fahren die Österreicher heuer auf Urlaub? Das sind einige Schwerpunkte, die der ÖAMTC im Zuge der Österreichischen Tourismusanalyse in 1.044 persönlichen Interviews mit abfragen ließ.

Die Zahlen zeigen beispielsweise, dass Herr und Frau Österreicher ihr Buchungsverhalten in den vergangenen Jahren stark verändert haben. 52 Prozent der Befragten haben im Vorjahr ihre Tour komplett alleine organisiert, ohne die Hilfe eines Reisebüros (2005: 36 Prozent).

Pauschalreisen sinken in der Beliebtheitsskala
Hat sich vor fünf Jahren noch fast die Hälfte der Reisenden für eine Pauschalreise entschieden, so waren es im Vorjahr nur 29 Prozent. Die Buchungsdienste von Reisebüros werden bei rund jedem zehnten Urlaub für Individualreise und für manche Reisebausteine herangezogen.

29 Prozent verzichten auf Urlaub
Für dieses Jahr haben laut Umfrage 39 Prozent der Umfrageteilnehmer fix einen Urlaub eingeplant, 32 Prozent sind noch unsicher und 29 Prozent gaben an, heuer nicht wegfahren zu wollen. Besonders Menschen mit niedrigem Haushaltsnetto-Einkommen (unter 1.000 Euro) wissen bereits jetzt, dass sich heuer kein Urlaub ausgehen wird.

Liebstes Urlaubsziel der bereits zur Reise fest entschlossenen Österreicher ist auch 2011 das Heimatland mit 19 Prozent der Nennungen, gefolgt von Italien (17 Prozent), Kroatien (8 Prozent) sowie Spanien und der Türkei (je 7 Prozent) und Griechenland (6 Prozent). 14 Prozent der Befragten zieht es aus Europa weg (Vergleich zu 2010: Rückgang um 4 Prozent).

Die gesamte Österreichische Tourismusanalyse ist auf www.freizeitforschung.at downloadbar

(apa/red)

Kommentare

weniger Pauschalreisen Viele aus meinem Bekanntenkreis buchen keine Pauschalreisen mehr. FTI zB bietet seit kurzem ein neues Katalog für Reisen, die man individueller gestalten kann (nennt sich Urlaubsplus).

Seite 1 von 1