Grossbritannien von

Pornostar als Lehrerin

Ein britischer Schuldirektor hat eine höchst skeptisch beäugte Idee geboren

Eine junge Frau posiert in Strapsen. © Bild: Thinkstock/iStockphoto

Ein Direktor einer britischen Nobel-Schule plant, einen Pornostar als Lehrerin zu verpflichten. Die Dame aus dem einschlägigen Gewerbe soll die halbwüchsigen Schüler jedoch nicht, wie man zunächst vermuten könnte, in die Welt des pornografischen Geschlechtsverkehrs einführen, sondern sie eben davon fernhalten.

Mark Slater, der Direktor der noblen "The Leys"-Schule in Cambridge, hat laut einem Bericht der "Sun" die Idee geboren, eine Porno-Darstellerin zu engagieren, um halbwüchsigen Burschen und Mädchen beizubringen, die Finger vom pornografischen Internet-Schmutz zu lassen. An sich eine löbliche Idee, doch im Umfeld der historischen Schule stößt der Direktor damit auf wenig Zustimmung.

Direktor Slater, der nächstes Schuljahr in Pension geht, könnte es an sich bereits egal sein, doch er sorgt sich um die Zukunft seiner halbwüchsigen Schützlinge, die sich für seinen Geschmack zu intensiv mit Internet-Pornografie beschäftigen. Dass ausgerechnet ein Pornostar der Richtige sein soll, um den Schülern beizubringen, die Finger davon zu lassen, bezweifelt Slaters Umfeld allerdings. Der Direktor ist dennoch sicher, dass die Kinder erkennen würden, was für ein ekelhaftes Geschäft Pornografie ist, würden sie es von einem "billigen Flittchen" erklärt bekommen.