Grossbritannien von

Außenminister Hague tritt zurück

Chefdiplomat tritt nach vier Jahren im Amt ab - Hammond folgt ihm nach

Großbritanniens (Ex-)Außenminister William Hague © Bild: APA/EPA/ANDY RAIN

Der britische Außenminister William Hague hat überraschend seinen Rücktritt erklärt. Der 53-Jährige war eines der Schwergewichte in der Regierung von David Cameron, der am Montag mit einer größeren Kabinettsumbildung begonnen hat. Der britische Premierminister hat bereits den EU-Kritiker Philip Hammond zum neuen Außenminister ernannt.

"Heute Abend trete ich von meinem Amt des Außenministers zurück, um Vorsitzender des Unterhauses zu werden", erklärte Hague am Montagabend im Kurznachrichtendienst Twitter. Der Vorsitzende des britischen House of Commons hat Ministerstatus und gehört somit der Regierung an.

Hague wird nicht mehr zur Parlamentswahl antreten

Hague kündigte zudem an, dass er im kommenden Jahr aus dem Parlament ausscheiden werde: Bei der Parlamentswahl im Mai 2015 wolle nicht noch einmal als Abgeordneter kandidieren, schrieb er auf Twitter. Nach 26 Jahren als Abgeordneter werde es für ihn Zeit, sich anderen Dingen zu widmen.

Der Rücktritt ist Teil einer groß angelegten Kabinettsumbildung in der Regierung von Premierminister David Cameron. Zuvor hatte mit Ken Clarke als Minister ohne Portfolio ein Westminster-Urgestein seinen Rückzug bekannt gegeben.

Hammond folgt Hague nach

Nachfolger Hagues als Außenminister ist der bisherige Verteidigungsminister Philip Hammond. Der 58-Jährige ist ein EU-Kritiker und hatte gesagt, er wäre für einen Austritt seines Landes aus der EU, sollte es Cameron nicht gelingen, bessere Bedingungen für Großbritannien auszuhandeln.

Philip Hammond
© APA/EPA/HOW HWEE YOUNG Verteidigungsminister Philip Hammond

Cameron beschrieb Hague als ein "führendes Licht" über eine gesamte Generation. "Er ist nicht nur ein erstklassiger Außenminister gewesen, sondern auch ein enger Vertrauter, ein kluger Berater und ein großartiger Freund", betonte Cameron.

Hague war seit 2010 britischer Außenminister

Hague hatte sich in den vier Jahren als Außenminister seit 2010 zuletzt vor allem für Frauenrechte in Kriegsgebieten eingesetzt. Hierzu hatte er gemeinsam mit der US-Schauspielerin Angelina Jolie eine vielbeachtete Initiative gestartet.

In seine Amtszeit fielen auch die Krise mit einem britischen Militäreinsatz in Libyen sowie die Schließung der britischen Botschaft in Teheran, die nun vor der Wiedereröffnung steht. Hague war international das Gesicht Großbritanniens bei Krisen wie in Syrien und zuletzt in der Ukraine. Erst am Sonntag war Hague noch in Wien, wo er an den Atomverhandlungen mit dem Iran teilnahm.

Weitere Umbildungen im Kabinett Cameron

Neben Hague räumen im Zuge einer Kabinettsumbildung zahlreiche weitere Minister der Konservativen Partei ihre Posten, darunter Umweltminister Owen Paterson und Bildungsminister Michael Gove. Innenministerin Theresa May, Finanzminister George Osborne und Gesundheitsminister Jeremy Hunt sollen nach Medieninformationen ihre Ämter behalten.

Kommentare