Großbrand in der Villacher Innenstadt:
30 Personen wurden aus Haus evakuiert

Eine Frau erlitt dabei eine Rauchgasvergiftung Höhe des Sachschadens auf 500.000 Euro geschätzt

Großbrand in der Villacher Innenstadt:
30 Personen wurden aus Haus evakuiert © Bild: APA/Koechler

In der Villacher Innenstadt ist in einem Dachstuhl eines mehrgeschoßigen Wohnhauses ein Brand ausgebrochen. Laut Angaben der Polizei brach das Feuer am Dachboden aus und breitete sich auf drei Wohnungen aus. 30 Hausbewohner wurden von den Feuerwehren aus dem Haus in der Lederergasse evakuiert, eine Frau erlitt eine Rauchgasvergiftung. Nach zwei Stunden war der Brand unter Kontrolle.

Der Schein des Feuers war in der Innenstadt weithin zu sehen. Die Flammen schlugen aus den Dachgauben meterhoch empor. Um den Brand zu bekämpfen mussten die Feuerwehrleute das blecheingedeckte Dach von außen mühsam öffnen. "Schon auf der Anfahrt zum Einsatz konnten wir einen starken, hellen Feuerschein erkennen," erzählt Harry Geissler, Kommandant eines Löschzuges. Insgesamt standen elf Freiwillige Feuerwehren aus dem Raum Villach im Einsatz.

Kurzfristig drohte das Feuer auf benachbarte Gebäude überzugreifen, was von den Einsatzkräften jedoch verhindert wurde. Gegen Mitternacht war der Brand unter Kontrolle, die ersten Feuerwehren rückten wieder von der Einsatzstelle ab. Die Brandursache stand vorerst noch nicht fest, die Höhe des Sachschadens wird mit rund 500.000 Euro angegeben.

(apa/red)